Wenn es auch vorne nicht mehr klappen will

Die Nati wartet seit 232 Minuten auf einen Torerfolg. Die besten Chancen beim 0:2 im Testspiel gegen Bosnien-Herzegowina hatte Haris Seferovic.

Video «Seferovics Chancen gegen Bosnien» abspielen

Seferovics Chancen gegen Bosnien

1:05 min, vom 29.3.2016

Ihre aktuellen defensiven Mängel offenbarte die Schweizer Nationalmannschaft in den Testspielen gegen Irland und Bosnien-Herzegowina zur Genüge. Doch auch vorne will der Equipe von Trainer Vladimir Petkovic derzeit wenig bis gar nichts gelingen.

Letzter Schweizer Torschütze war Haris Seferovic. Er erzielte beim 2:1 gegen Österreich zum Jahresabschluss 2015 beide Schweizer Tore. Gegen Bosnien-Herzegowina zeigte sich der Frankfurt-Söldner bemüht und hatte prompt die besten Möglichkeiten:

  • 2. Minute: Blitzstart der Schweiz. Pajtim Kasami erobert den Ball im Mittelfeld und lanciert Seferovic. Der Abschluss landet fünf Meter neben dem Tor.
  • 82. Minute: Diesmal kommt das Steilzuspiel von Shani Tarashaj. Seferovic versucht es mit einem hohen Schuss - zu hoch.

Seferovic fehlt die Lockerheit im Abschluss. Auch in der Bundesliga ist er seit dem Jahreswechsel ohne Torerfolg. Nati-Captain Stephan Lichtsteiner war nach dem Spiel um Optimimsmus bemüht. Ob er sich Sorgen um den Angriff mache? «Nein, keine», lautete die klare Antwort. Im Gegensatz zum Irland-Spiel habe man sich Chancen erarbeitet, diese aber nicht nutzen können.

Die nächste Möglichkeit, wieder in die Maschen zu treffen, bietet sich Seferovic und Co. im Testspiel gegen Belgien am 28. Mai.

Umfrage

  • Wer beendet die Schweizer Torflaute?

  • Optionen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.3.16, 20:00 Uhr.