Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Xhaka: «Für mich ist das ein ganz, ganz gutes Los»

Die Schweizer Nationalspieler sind sich über Barrage-Gegner Nordirland einig: Zäh und defensiv stark. Aber machbar.

Einfacher Spielstil
Legende: Simpler Spielstil Granit Xhaka erwartet von den Nordiren «viele lange Bälle». EQ Images

Die Reaktionen der Schweizer Nationalspieler auf das Barrage-Los fielen verhalten optimistisch aus. Sie rechnen unisono mit harter physischer Gegenwehr.

Der Kurzbeschrieb Nordirlands von Juventus-Verteidiger Stephan Lichtsteiner etwa lautet: «Gute Defensive, körperlich stark.» Der Captain weiss, was auf ihn und seine Kollegen zukommt: «Zwei schwere Partien.»

Noch (fast) keine Duelle mit Nordiren

Granit Xhaka freut sich uneingeschränkt auf das Duell mit den Nordiren. Ihre Spielweise liegt ihm offensichtlich: «Für mich ist das ein ganz, ganz gutes Los. Die Mannschaft hat in der Qualifikation zwar überrascht, aber die Aufgabe ist auf jeden Fall machbar», meldet der Arsenal-Regisseur aus London.

«Ich freue mich auf diese beiden Finalspiele», sagt Xhaka. Über den Stil des nächsten Gegners weiss er ziemlich genau Bescheid: «Ihr Spiel gegen Deutschland habe ich am TV verfolgt: sehr physisch, viele lange Bälle.» In der Premier League ist er bislang nur wenigen Nordiren begegnet – das Gros müht sich in tieferen Ligen ab, bei Millwall, Blackburn oder in Sheffield.

Legende: Video Petkovic: «Nordirland hat ein physisches Spiel» abspielen. Laufzeit 1:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.10.2017.

Zweikampfstärke und Leidenschaft

Zu unterschätzen sei eine Mannschaft, die in der Qualifikation 7 von 10 Partien ohne Gegentor überstanden hat, unter keinen Umständen, so Yann Sommer.

Der Gladbach-Goalie erwartet in Belfast eine aussergewöhnlich gute Atmosphäre und einen Gegner, «der in jede Partie mit einer riesigen Mentalität geht, der zweikampfstark ist und über die Leidenschaft kommt».

Sommer geht von einer «richtig schwierigen» Aufgabe aus: «Dass der Weg an eine Endrunde kein Spaziergang ist, ist aber sowieso klar. Wir werden uns sehr gut vorbereiten und freuen uns auf diese Challenge.» Die Chance, sich erneut für eine WM zu qualifizieren, taxiert er als «sehr gross».

Hexenkessel in Belfast

Verteidiger Fabian Schär ist die gute Abwehrarbeit der Insulaner aufgefallen: «Die Nordiren haben sehr wenige Gegentore erhalten in der Qualifikation.» 6 in 10 Partien, 5 davon gegen den Weltmeister Deutschland. Und ihre Heimstärke sei ebenfalls ein Faktor: «Das Auswärtsspiel im Hexenkessel wird sehr hart.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.10.2017, 13:55 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von lukas Dieterle (lucky)
    D. Röthenmund, es ist genau andersrum! Eine Qualifikation der Schweiz ist immer ein Erfolg, aber man darf festellen: das Los hat es gut gemeint mit der Schweiz. Vor allem dass sie zuerst Auswärts antreten darf könnte ein Vorteil sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Das ma vor 30 Jahren so gewesen sein. Wenn sie aber die Resultaten der letzten 15 Jahre sehen und was wir im Moment für ein Team haben, gehe ich mit Ihrem Kommentar nicht Konform. Schauen sie mal wo die Nordiren spielen und wo unsere, dann muss ich sagen wäre eine nicht Quali eine Frechheit!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Man muss gar nicht lange Diskutieren, egal welche Mannschaft es wäre, eine nicht Qualifikation wäre eine Schande!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Louis Muster (Louis Muster)
    Als eingefleischter Arsenal Fan muss ich schon ein Bisschen über diese Aussage lachen. Keine Frage er ist ein sehr guter Mittelfeldspieler, aber im Club spielt er zurzeit grauenhaft, mittlerweile der Buh-Mann der Fans. Gerade gegen "machbare Teams" spielt er zurzeit unterirdisch. Mal schauen Xhaka...Alles geben, dann klapts.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen