Nigeria-Coach Keshi tritt nach Sieg bei Afrika-Cup zurück

Stephen Keshi hat kurz nach dem Gewinn des Afrika-Cups seinen Rücktritt als Nationaltrainer von Nigeria bekannt gegeben. Offenbar hatte er sich massiv über Verbands-Funktionäre geärgert.

Stephan Keshi freut sich über den Afrika-Cup, Ärger gab es offenbar mit den Funktionären.

Bildlegende: Stephen Keshi Der Nigerianer freut sich über den Afrika-Cup, Ärger gab es offenbar mit den Funktionären. Reuters

«Ich habe dem nationalen Fussballverband gleich nach dem Final mein Rücktrittsschreiben überreicht», sagte Keshi dem südafrikanischen Radiosender SABC. Eine Antwort habe der 51-Jährige aber noch nicht erhalten.

Gebuchter Rückflug wohl Kündigungs-Grund

Nach Medienberichten war Keshi darüber erbost, das nigerianische Offizielle für das Team direkt nach dem Viertelfinal gegen die Elfenbeinküste (2:1) einen Rückflug gebucht hatten. Keshi, der erst seit Anfang November 2011 im Amt war, hatte diese Aktion als mangelndes Vertrauen in seine Arbeit ausgelegt.

Nigeria hatte durch einen 1:0-Erfolg über Burkina Faso zum dritten Mal den Afrika-Cup gewonnen. Keshi war bei Nigerias Titelgewinn 1994 als Spieler dabei. Neben ihm gelang es nur dem Ägypter Mahmoud Al Gohari, den Cup sowohl als Aktiver wie auch als Coach zu gewinnen.

Resultate