Zum Inhalt springen

Schweizer Cup 3:0-Sieg im Final: FCB beendet Sions Cup-Serie

Der FC Basel hat zum 6. Mal in seiner Klubgeschichte das Double gewonnen. Der FCB schlug im Cupfinal in Genf Sion verdient mit 3:0. Für die Walliser war es nach 13 Erfolgen die 1. Final-Niederlage überhaupt.

  • Am Ursprung der Sittener Niederlage stehen zwei individuelle Fehler.
  • Basel nimmt erfolgreich Revanche für die 0:3-Niederlage vor 2 Jahren gegen Sion und feiert den 12. Cupsieg.
  • Urs Fischer verlässt den FCB als Double-Gewinner.

Irgendwann musste die Serie ja reissen. Und sie tat es an diesem sonnigen Auffahrts-Nachmittag in Genf. Nach 13 Siegen in 13 Cup-Endspielen lernte Sion erstmals überhaupt das Gefühl der Final-Niederlage kennen. Die Walliser mussten sich von einem abgeklärten Meister dominieren lassen und schnupperten eigentlich nie am 14. Triumph.

Sions folgenschwere Aussetzer

So verdient der Basler Erfolg war, so unglücklich leiteten die Sittener ihre Niederlage gleich selber ein. Nach einer ereignislosen 1. Halbzeit, die einen Elyounoussi-Kopfball als einsames Highlight zu bieten hatte, leisteten sich Pa Modou und Elsad Zverotic zwei folgenschwere Aussetzer:

  • 47. Minute: Pa Modou rutscht im dümmsten Moment aus. Mohamed Elyounoussi übernimmt das Leder und passt auf Seydou Doumbia. Der Stürmer legt auf Matias Delgado ab, der aus 11 Metern zum 1:0 trifft.
  • 62. Minute: Renato Steffen passt von links ins Zentrum, wo Zverotic den Ball vor die Füsse von Adama Traore abprallen lässt. Der Verteidiger lässt sich nicht zweimal bitten und erhöht auf 2:0.

Danach kontrollierte Basel das Geschehen gekonnt und liess kaum mehr Torgefahr aufkommen. Michael Lang sorgte mit einem sehenswerten Volley-Tor gar noch für den 3:0-Schlusspunkt (89.).

Legende: Video Volley ins Glück: Lang trifft zum 3:0-Endstand abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Vom 25.05.2017.

Kurz danach konnten die Basler Feierlichkeiten in Genf losgehen. Trainer Fischer verlässt das Rheinknie damit mit dem Gewinn des Doubles – dem 6. in der Basler Klubgeschichte.

Und der Zürcher hat etwas geschafft, das vor ihm keiner geschafft hat: Er hat mit seinem Team Sions Cupfinal-Mythos beendet.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.5.17, 15:45 Uhr

Legende: Video Sion trauert dem Final-Mythos nach abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.05.2017.

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alain Terrieur (Imhof)
    die CH Hymne wurde nun zur Nebensache??? Multikulti Hymne aber sofort!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Schneider (Merguez)
    Das SRF-Sportteam befindet sich wohl auch schon im Sommerpause-Modus. Ansonsten liefert ihr ja immer eine super Leistung, das muss man euch lassen, aber gestern war wohl der Wurm drin. Auch der Kommentator während des Spiels hat doch einen eher unmotivierten Eindruck gemacht und viele strittige Szenen vergingen einfach unkommentiert. Nächstes mal bitte wieder besser.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Der FC Basel hat heute ein gutes Spiel gezeigt. Aus den groben Fehlern von vor 2 Jahren hat der FCB gelernt. Der FC Sion war nicht sooo schwach wie es zeitweise dargestellt wurde. Heute lief es den Walliser einfach nicht so. Ein Mythos der 52 Jahre lebte, ist beendet worden. Das stimmt mich als FCB-Fan sogar ein klein wenig melancholisch. Das Dutzend ist voll... FCB4ever!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen