Aegerters unverhoffter Höhenflug mit Münsingen

Mit einem Traumtor aus rund 45 Metern hatte Silvan Aegerter am Donnerstag grossen Anteil am 3:2-Sieg von Münsingen gegen das oberklassige Wil. Für den mittlerweile 34-jährigen Solothurner, der im Februar seine Profi-Karriere beendete, ist die Viertelfinal-Quali im Cup ein unverhoffter Höhepunkt.

Silvan Aegerter trägt nun die Farben des Erstligisten FC Münsingen.

Bildlegende: Kein Profi mehr Silvan Aegerter trägt nun die Farben des Erstligisten FC Münsingen. SRF

Es läuft die 29. Minute im überschaubaren Stadion Sandreutenen in Münsingen. Die Gastgeber liegen bereits mit 2 Längen in Front, als sich Silvan Aegerter beim Mittelkreis den Ball erkämpft und sich ein Herz fasst: Er drischt aus rund 45 Metern auf das Leder und düpiert damit Wil-Goalie Hrvoje Bukovski - ein Traumtor.

«Ich habe gesehen, dass der Goalie relativ weit vor dem Tor steht und habe es einfach probiert. Schön, dass der Ball reinging», kommentierte Aegerter seinen Treffer nach dem Spiel nüchtern. Eine Haltung, die zum 34-jährigen Routinier passt. Denn Überheblichkeit oder Selbstlob waren nie Merkmale des Grenchners, der seit diesem Februar bei den Amateuren des Erstligisten Münsingen spielt.

Erfolgreiche Profi-Karriere

In seiner Zeit als Profi-Fussballer hat der Solothurner viel erlebt. 256-mal stand er für den FC Thun und den FC Zürich in der höchsten Schweizer Spielklasse im Einsatz. Mit dem FCZ holte er 2009 den Meistertitel.

In der Champions League brachte es Aegerter mit den Berner Oberländern und den Stadtzürchern auf insgesamt 12 Einsätze. Sein einziges Tor in der «Königsliga» gelang ihm ausgerechnet gegen Real Madrid (2:5-Niederlage im Letzigrund).

Unverhoffter Coup mit Münsingen

Mit allzu vielen fussballerischen Höhepunkten dürfte Aegerter nach seiner letzten Station als Profi in Lugano und dem Wechsel nach Münsingen nicht mehr gerechnet haben. Der 3:2-Sieg seines FCM gegen den FC Wil verbunden mit der erstmaligen Qualifikation für die Cup-Viertelfinals haben das Unerwartete aber perfekt gemacht. «Es ist sicher einer der schönsten Momente seit dem Ende meiner Profikarriere. Ich hätte nie gedacht, dass es noch einmal so kommen würde», meinte Aegerter strahlend.

Und der Routinier im Team der Münsinger - der mittlerweile wieder als Elektriker arbeitet - glaubt an eine weitere Überraschung seiner Mannschaft: «Jetzt schauen wir, wer uns zugelost wird. Mit diesen Jungs ist alles möglich».

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 30.10.14, 22:20 Uhr

Video «Fussball: Schweizer Cup, Münsingen - Wil» abspielen

Spielbericht Münsingen - Wil

4:37 min, aus sportaktuell vom 30.10.2014