Cup... oder wenn die Angst mitspielt

Die 1. Runde im Schweizer Cup: Für die Super-League-Teams normalerweise reine Formsache. Doch die Angst vor sogenannten Riesentötern schwingt trotzdem immer mit.

Video «Fussball: Kriens empfängt YB zum grossen Cup-Duell» abspielen

Kriens vor dem grossen Cup-Duell gegen YB

4:58 min, aus sportaktuell vom 14.8.2015

Die 1. Runde im Cup gestaltet sich für die hoch favorisierten Super-League-Teams oft schwierig. Erwartet wird ein Sieg, am besten torreich und begleitet von viel Spektakel. Doch nicht selten sind die Auftritte der Profis wenig stilsicher, schwingt auf den holprigen Plätzen der Unterklassigen doch auch immer eine gehörige Portion Aufregung mit.

Geht der Berner «Cup-Fluch» weiter?

Die Anspannung ist erklärbar. Denn eine Niederlage früh im Wettbewerb kommt für die Super-League-Klubs stets einer krassen Blamage gleich. Häme und Spott prasseln auf die Verlierer ein. Besonders gut kennen die Young Boys diese ungemütliche Situation. Das Scheitern gegen Le Mont (damals 1. Liga Prom.) 2013 im Achtelfinal und das Out gegen Buochs (2. Liga Int.) 2014 in der 2. Runde haften den Bernern noch heute an. Auch gegen Bavois (1.) tat man sich letztes Jahr in der Startrunde schwer.

Konsternierte Berner müssen im Vorjahr das Aus gegen den krassen Aussenseiter Buochs hinnehmen.

Bildlegende: Böser Ausrutscher Konsternierte Berner müssen im Vorjahr das Aus gegen den krassen Aussenseiter Buochs hinnehmen. Keystone

Das Los hätte YB in diesem Jahr auch einen auf dem Papier schwächeren Gegner bescheren können als Kriens. Der Auftritt beim Promotion-League-Vertreter dürfte für die schlecht in die Saison gestarteten Hauptstädter aber ohnehin zum Schicksalsspiel werden. Ein erneutes Aus im Cup würde unweigerlich Konsequenzen nach sich ziehen.

Mit GC und Luzern treffen zwei weitere Vertreter aus dem Oberhaus bereits in Runde 1 auf Klubs aus der Promotion League. Die «Hoppers» müssen zum SC Cham, auf den FCL wartet das zwangsrelegierte Servette. Vor allem die Babbel-Elf sollte gewarnt sein, stellen die «Grenats» doch noch immer eine Mannschaft auf Challenge-League-Niveau.

Zwei Pflichtübungen und ein Highlight

Wohl deutlich angenehmere Arbeitstage dürften der amtierende Champion Sion und Finalist Basel verbringen. Die Cupmacht aus dem Wallis reist in die Innerschweiz zu 2.-Ligist Brunnen, Basel sieht sich in Genf dem FC Meyrin (2. Liga Int.) gegenüber. Sowohl Brunnen als auch Meyrin dürften für die Super Ligisten normalerweise keine Stolpersteine darstellen.

Super-League-Topskorer Shani Tarashaj.

Bildlegende: Holte sich sein Rüstzeug in Hausen am Albis Super-League-Topskorer Shani Tarashaj. EQ Images

Auf ein Highlight darf sich der FC Hausen am Albis freuen. Als einziger von vier Drittligisten trifft das Team mit dem FC St. Gallen auf einen Gegner aus der Super League. Dass auf der Sportanlage Jonentäli von Hausen am Albis durchaus guter Fussball gespielt wird, beweist eine Personalie: GC-Überflieger Shani Tarashaj durchlief die Jugendmannschaften des Klubs.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 14.08.15 22:20 Uhr

Welcher Super Ligist scheitert in der ersten Cup-Hauptrunde?

  • Young Boys (gegen Kriens, PL)

    47%
  • Luzern (gegen Servette, PL)

    11%
  • Grasshoppers (gegen SC Cham, PL)

    2%
  • Thun (gegen Solothurn, 1. Liga)

    6%
  • FC Zürich (gegen FC Tavannes/Tramelan, 2. Int.)

    2%
  • St. Gallen (gegen Hausen am Albis, 3.Liga)

    2%
  • Basel (gegen Meyrin, 2. Int)

    5%
  • Sion (gegen Brunnen, 2. Liga)

    1%
  • Lugano (gegen Castello, 2. Int)

    3%
  • Keiner

    18%
  • 2170 Stimmen wurden abgegeben