Zum Inhalt springen

Schweizer Cup Der FC Basel spaziert in den Halbfinal

Der FC Basel hat sich im Viertelfinal des Schweizer Cups mühelos mit 6:1 gegen Le Mont Lausanne durchgesetzt. Das Spiel David gegen Goliath war zu keinem Zeitpunkt zur Sensation angetan, wozu freilich auch der Heimvorteil des haushohen Favoriten beitrug.

Legende: Video «Spielbericht Basel - Le Mont» abspielen. Laufzeit 5:08 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.02.2014.

In Basel wurden die Gesetzmässigkeiten des Cups für einen Abend ausser Kraft gesetzt: Der Underdog bat den Super-League-Klub für einmal nicht zum Tanz in der Fussballprovinz, sondern gastierte aufgrund des unbespielbaren Heimterrains in der Höhle des Löwen.

Mit prekären Folgen für die Waadtländer: Ohne den besonderen «Heimvorteil» vom November, als man die Berner Young Boys auf dem von der schlechten Witterung gezeichneten «Rasen» gleich mit 4:1 vom Platz fegte, ergoss sich der unterklassige Aussenseiter in Harmlosigkeit.

Basel lässt nichts anbrennen

Verantwortlich dafür zeichnete freilich auch der konzentrierte Auftritt des FC Basels. Der Meister, gewarnt durch das schmähliche Ausscheiden des Rivalen aus Bern, liess dem Leader der 1. Liga Promotion von Beginn weg kaum Luft zum Atmen.

Schon nach wenigen Minuten führte der letztjährige Finalist durch Tore von Stephan Andrist (6. Minute) und dem in der Winterpause verpflichteten Marek Suchy (8.) mit 2:0. Marco Streller (45.) und Fabian Frei (48.) entschieden die über 90 Minuten einseitige Partie vorzeitig.

Philipp Degen (59.) und wieder Andrist (84.) erhöhten schliesslich zum zwischenzeitlichen 6:0 gegen einen Gegner, der nicht verhehlen konnte, dass er noch tief in der Winterpause steckt. Immerhin kamen die Waadtländer kurz vor Schluss noch zum Ehrentreffer durch Sid-Ahmed Bouziane (88.).

Halbfinal-Partien im März

Basel, das sich mit dem diskussionslosen Sieg das 7. Mal innert 8 Jahren für den Cup-Halbfinal qualifizierte, empfängt nun Luzern. Das Spiel wird ebenso wie der zweite Halbfinal zwischen Zürich und Thun am 26. März ausgetragen.

46 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von alexander gugger, frenkendorf
    Jetzt werden wir YB schlagen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von YB forever, Wankdorf
      Vielleicht - vielleicht nicht - "schaumermol" ! Freuen wir uns gemeinsam auf ein spannendes und emotionales Spiel, das hoffentlich wieder viel Stoff für Diskussionen liefern wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Gadient, Kanton Zug
    À propos arme Berner und Zürcher: Wann gewinnt der EHC Basel eigentlich mal einen Titel in der obersten Spielklasse? Ach ja, Basel hat ausser im Fussball ja nix zu melden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von D. Unedan, Münchenstein
      Ja und weil Basel im Eishokey nichts zu melden hat setzt Zug alles daran bald wieder B-Klassig zu sein um mal wieder in Basel spielen zu können...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Gian-Luca Schaller, Münsigen
      Tut mir leid dir das zu sagen, aber Roger Federer (bester Tennisspieler aller zeiten) ist eigentlich ein Basler!!! Und ich denke es genügt Basel, die besten der Schweiz im Weltsport dem Fussball zu sein! Bern und Zürich haben dafür den Eishockey, und das ist toll... aber es ist kein Fussball... :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von andi, Luzern
    Pit, lass doch solch hochmutige Kommentare bleiben. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Hoffen wir auf ein faires Spiel und das der FCB durch Leistung überzeugt und gewinnt! Was in der Vorrunde selten der Fall war! Bei den unzähligen Unentschieden wo Führungen mal für mal aus der Hand gegeben wurden! Denke der FCB hat genug Potential noch an sich zu Arbeiten, nicht das Sie plötzlich als Versager da stehen, möchte dann nicht die Kommentare hier lesen! YB forever ist meistens fair.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Robert Oberer, Bettlach
      Schaut doch mal die Fussballszene in der CH an,in den letzten 5-6 Jahren hat der FC Basel für uns Schweizer so viel Erfolg gehabt, dass wir nun die Früchte ernten können, d.h. der Ligaerste kann direkt in der Cham.Lig spielen, der zweite kann durch Qualifikationsspiele sich qualifizieren. Für uns Schweizer kann die Ausgangslage ja nicht besser sein!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen