Die grössten Schweizer Cup-Sensationen

Wenn am Wochenende die 1. Hauptrunde des Schweizer Cups auf dem Programm steht, kommt es traditionsgemäss zu Duellen zwischen David und Goliath. Obwohl sich die Amateure meist keine grossen Chancen ausrechnen dürfen, gab es in den letzten Jahrzehnten immer wieder die eine oder andere Sensation.

Video «Fussball: Die grössten Cupsensationen» abspielen

Die grössten Cup-Überraschungen

4:58 min, vom 21.8.2014

1985: FC Lengnau (1. Liga) - FC Aarau: Auch der damalige Aarau-Trainer Ottmar Hitzfeld konnte das Achtelfinal-Out nicht verhindern. Titelverteidiger Aarau unterlag Lengnau 0:2.

1986: FC Mendrisio (1. Liga) - FC Zürich: Nach nur 15 Minuten lag der favorisierte FCZ bereits mit 2:0 in Front. Die Zürcher verspielten aber ihren Vorsprung und unterlagen den Tessinern schliesslich 3:5.

1999: FC Red Star (1. Liga) - FC Lugano: Im Zürcher Letzigrund feierte Red Star gegen Lugano einen sensationellen 2:1-Sieg und zog in den Cup-Halbfinal ein.

2005: FC Küssnacht (2. Liga inter) - FC St. Gallen: Fabian Lüthold erzielte beim 2:0-Sieg der Innerschweizer beide Tore und besiegelte das St. Galler Out im Sechzehntelfinal.

2012: SC Cham (1. Liga Classic) - FC Servette: Nach einem 0:1-Rückstand gelang den Zugern die späte Wende. Sie drehten die Partie mit 2 Toren in der 82. und 89. Minute zum 2:1.