Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Cup FCZ-Fans feiern ihren Cupsieger

Der frischgebackene Cupsieger FC Zürich ist nach der Rückkehr aus Bern begeistert in Empfang genommen worden. Auf dem Helvetiaplatz wurde die Mannschaft von tausenden Fans gefeiert.

Bereits kurz nach dem 2:0-Erfolg des FC Zürich im Cupfinal gegen den FC Basel versammelten sich die ersten FCZ-Fans auf dem Helvetiaplatz. Als Spieler, Trainer und Staff schliesslich um 20:50 Uhr beim Volkshaus eintrafen, hatten sich bereits tausende Anhänger eingefunden. Wenig später präsentierten die FCZ-Akteure der euphorischen Menge den Pokal.

Gavranovic: «Lohn für die harte Arbeit»

«Ich kann es gar nicht beschreiben. Es ist einfach fantastisch», beschrieb Cup-Held Mario Gavranovic den Empfang. «Wir haben die ganze Saison so viel investiert, um dieses Ziel zu erreichen. Das ist der Lohn dafür», so der Stürmer weiter. Auch für Trainer Urs Meier war die Stimmung auf dem Helvetiaplatz einmalig: «Es ist einfach überragend. Diese Momente muss man geniessen.»

Canepa blickt bereits in die Zukunft

Als sehr emotional bezeichnete Präsident Ancillo Canepa die Momente auf dem Balkon des Volkshauses: «Ich bin vor allem sehr, sehr stolz auf die Mannschaft», sagte der 60-Jährige, der aber sogleich an die nächsten Ziele des FCZ dachte: «Einen Titel haben wir geholt. Aber jetzt gilt es, wieder in die Zukunft zu blicken.»

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Sutter, Sissach
    Wenn das der beschti Schiri söll si söt er aber anders Pfiffe.Muesch nume luege worum keini an der WM sie.Schlechts zeiche für d, Schwiz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fussball Experte, Chur
    Sicher mindestens 75% der Schweizer freuen sich für den FCZ. Die andern sind Basler.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter, 5620 Bremgarten (AG)
    Zu den erneuten Ausschreitungen anlässlich der "Fan"-Märsche: Als ich vor 45 Jahren Teenager war, bewegten sich die Fans vor und nach dem Spiel völlig frei. So zeigten wir - eine Gruppe von vier FCB-Anhängern - einigen FCZ-Fans nach einem Meisterschaftsspiel den Weg zur Basler Herbstmesse - bis auf obligate verbale Sticheleien völlig friedlich. Dass "Kanalisierung" die Fans aggressiv macht, kann ich nur zu gut nachvollziehen. Wir müssen zur Freiheit zurückkehren - oder den Fussball verbieten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fussball Experte, Chur
      Meiner Meinung nach sollte man nicht die Fans in Schutz nehmen und das System beschuldigen. Ob sie es glauben oder nicht. Die Polizei hat viel unternommen um den Cupfinal friedlich zu gestalten. Aber manche Fans konnten sich einfach nicht benehmen und haben randaliert. Lasst doch den Cupfinal in der Heimstädte des einen Team stattfinden dann würden zumindest wenn das Auswärtsteam gewinnt viel weniger randaliert.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen