Zum Inhalt springen

Schweizer Cup Gerndt schiesst YB weiter - Siege für Basel, Sion und Luzern

Der Hütter-Effekt bei YB hält an. Die Berner gewannen beim 2:0 in Chiasso auch das zweite Spiel unter ihrem neuen Trainer. Basel und Sion zogen ebenfalls souverän in die Achtelfinals des Schweizer Cups ein, derweil Luzern bei Xamax etwas mehr kämpfen musste.

Zweiter Sieg im zweiten Spiel für Neo-YB-Trainer Adi Hütter. Der Österreicher konnte sich beim Gastspiel in Chiasso auf Rückkehrer Alexander Gerndt verlassen, der die beiden Tore zum 2:0-Sieg erzielte. Kurz vor der Pause traf der Schwede per Kopf, kurz nach der Pause schoss er nach einem Corner am ersten Pfosten ein.

Bertone mit unschönem Abgang

Während sich Gerndt kurz vor Schluss unter dem Jubel der YB-Fans auswechseln liess, hatte Leonardo Bertone einen unschönen Abgang: Er sah nach einer übermotivierten Grätsche und einer anschliessenden Raufferei mit Chiasso-Trainer Marco Schällibaum rot.

Basel nutzt Heimrecht zu lockerem Sieg

Mit dem Abtausch des Heimrechts hat sich YF Juventus die Chancen auf eine Überraschung gegen Schweizer Meister Basel selber genommen. Im halbleeren St. Jakob-Park entwickelte sich eine Partie ohne knisternde Cup-Atmosphäre. Der Oberklassige zeigte sich souverän und gewann verdient mit 4:1.

Je zwei Tore von Davide Calla und Matias Delgado sorgten für das klare Verdikt zugunsten des Schweizer Meisters, der mit diversen Ersatzkräften angetreten war. Mychell Ruan Da Silva erzielte für die Zürcher in der Schlussphase per Penalty immerhin den Ehrentreffer.

Auch Sion ohne Probleme

Titelverteidiger Sion sicherte sich den Einzug in die nächste Runde mit einem ebenfalls mühelosen 2:0 in Münsingen. Geoffery Bia und Edmilson trafen für die Walliser, die den Berner Gastgebern kaum Torchancen zugestehen mussten.

Luzern dreht Rückstand in 4:2-Sieg

Der FC Luzern musste bei Xamax früh einem Rückstand hinterherlaufen. Charles-André Doudin brachte die Neuenburger nach 5 Minuten in Führung. Im Anschluss drehte Luzern die Partie und lag kurz nach der Pause 3:1 in Führung. Jakob Jantscher per Penalty, Jahmir Hyka und Marco Schneuwly sorgten für die Wende.

Die Neuenburger konnten durch den Anschlusstreffer von Freddy Mveng zwar noch einmal hoffen, Clemens Fandrich sorgte in der Schlussphase dann aber mit dem 4:2 für die endgültige Entscheidung.

Sendebezug: srf.ch/sport, WebOnly-Stream, 14:00, 20.09.2015

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dominique Schurtenberger, Ostermundigen
    YB 70 Minuten erfreulich souverän. Dann eine selten dämliche rote Karte (welche das Klischee, das Fussballer manchmal nicht die Hellsten sind, leider nicht widerlegt) und YB fällt prompt in den "Feiglings"-Modus und hat Glück, dass Chiasso ein halbes Dutzend Grosschancen versiebt. Eine gute Mannschaft hätte diese 10 verbliebenen Hasenfüsse wohl auseinander genommen. Aber egal: Hauptsache, Gelb-Schwarz kriegt seine Wohlfühloase der Selbstzufriedenheit zurück...regt mich auf
    Ablehnen den Kommentar ablehnen