Zum Inhalt springen

Schweizer Cup Knappe Favoritensiege für GC und Basel

Die beiden Super-League-Klubs GC und Basel haben mit Mühe die Cup-Viertelfinals erreicht. Während die Zürcher in Lugano erst in der Verlängerung zum Erfolg kamen, setzte sich der Meister bei Challenge-League-Leader Wohlen wenig glanzvoll mit 3:1 durch.

Die Grasshoppers taten sich gegen kampfbetonte und mutig nach vorne spielende Tessiner äusserst schwer. Nachdem die Partie in der zweiten Hälfte deutlich abgeflacht und die reguläre Spielzeit torlos geendet hatte, war es in der 102. Minute der eingewechselte Shani Tarashaj, der den Favoriten aus der Super League erlöste.

Lugano mit den besseren Chancen

Der Sieg der Zürcher war keinesfalls der Lohn für einen souveränen Auftritt und kam am Ende glücklich zustande. Im Angriff präsentierte sich GC oft ideenlos, während sich Lugano insbesondere in der 1. Halbzeit keinesfalls mit der Rolle des Aussenseiters zufrieden gab und die besseren Chancen verzeichnete.

Nach einem Patzer von Vaso Vasic hätten die Tessiner bereits in der 9. Minute in Führung gehen müssen. Sergio Cortelezzi konnte vom Missgeschick des GC-Keepers, der den Ball nach einem Corner nicht unter Kontrolle gebracht hatte, aber nicht profitieren. Nach einer halben Stunde bekundete GC zudem Glück, als Matias Malvino mit seinem Kopfball am Pfosten scheiterte.

Auch Basel mit Mühe

Auch im zweiten Duell zwischen einem Super-League- und einem Challenge-League-Vertreter musste sich der «Underdog» am Schluss knapp geschlagen geben. Doch auch Basel tat sich gegen den FC Wohlen schwerer, als die Affiche zu Beginn hätte vermuten lassen. Breel Embolo sorgte mit seinem Treffer zum 3:1 erst in der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung zugunsten der Basler.

Zwar war der Favorit in der 11. Minute durch Kakitani in Führung gegangen. Nur 5 Minuten später war der Vorsprung aber bereits wieder dahin. Mergim Brahimi sorgte nach einem Foul von Taulant Xhaka mittels Elfmeter für den verdienten Wohlener Ausgleich.

Wohlen auf Augenhöhe

Vor allem in der 1. Halbzeit konnte der Leader der Challenge League das Spielgeschehen ausgeglichen gestalten und die Partie hätte auf beide Seiten kippen können. In der 37. Minute hatte das Team von Ciriaco Sforza gar den Führungstreffer auf dem Fuss. Germano Vailati im Tor der Basler rettete nach einem Kopfball von Alban Pnishi aber mirakulös. Und so war es Giovanni Sio, der kurz vor der Pause zur erneuten Basler Führung traf und den Meister mit der 2. richtigen Torchance auf die Siegerstrasse führte.

Sendebezug: www.srf.ch/sport, Livestream, 29.10.14 19:30 Uhr

Viertelfinal-Auslosung

Die Auslosung der Cup-Viertelfinals findet am Sonntag, 7. Dezember live in der Sendung «sportpanorama» auf SRF zwei statt.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von e basler, basel
    cooli aktion vom embolo!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto B., Basel
    1. Obiger Artikel scheint nicht so ganz mit der Videozusammenfassung "synchronisiert" zu sein ie "Auch Basel mit Muehe" vs. "kein Torschuss von Wohlen in der 2. Halbzeit"... 2. Penalty scheint bei genauer Betrachtung doch eher "geschenkt", in der Wiederholung sieht man, dass Xhaka vor dem Gegenspieler vorbeischlittert und ihn praktisch kaum beruehrt, eher Schwalbe als ein Penalty... Allerdings kein Vorwurf an den Schiedsrichter, im ersten Moment habe ich auch gedacht "klarer Penalty"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Hier von einem mühevollen Sieg für den FCB zu sprechen, wird dem FC Wohlen nicht gerecht. Eine zu erwartende Selbstverständlichkeit war das nicht. Eine Niederlage gegen Wohlen war für mich nicht unvorstellbar. So gesehen bin ich einfach froh, dass sich der FCB mit 3-1 durchgesetzt hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von FCB Fussballprofi, Zürich
      Wenn der Titelanwärter Nr. 1 in der Meisterschaft, der regelmässige Teilnehmer in der CL einen Sieg gegen Wohlen nicht als Selbstverständlich ansieht...dann gute Nacht! So oder so. Der FCB war selten so schwacht wie diese Saison. Es wird ein FCZ Jahr werden...Abwechslung schadet nie. Der FCB konnte in den letzten Spielen nicht überzeugen, vorallem Abwehr samt Torhüter (siehe Statistik). Zu wenig für einen FCB....kopf hoch....nächste Saison wird bestimmt besser!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen