Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Cup Luzern, Aarau und FCZ mit Schützenfest - Sion und YB mit Mühe

Luzern, Aarau und der FC Zürich haben in der 1. Hauptrunde des Schweizer Cups Kantersiege gefeiert. Der FC Sion musste beim 2:1 bei La Chaux-de-Fonds einen Rückstand aufholen, YB gelang der 1:0-Siegtreffer bei Bavois erst in der Nachspielzeit.

In der 1. Cup-Hauptrunde sind die grossen Überraschungen ausgeblieben. Sämtliche Super-League-Klubs haben den Einzug in die 2. Runde geschafft. Nachdem St. Gallen, Basel, GC und Thun bereits am Samstag weitergekommen waren, hielt sich am Sonntag auch das verbliebene Quintett schadlos.

Konolfingen - Luzern 0:9

Besonders treffsicher beim Schützenfest auf dem Konolfinger Inseli-Sportplatz zeigte sich Marco Schneuwly. Der Luzerner Topskorer schoss vier Tore, unter anderem eröffnete er das Skore nach einer Viertelstunde mittels Penalty. Auch Dario Lezcano trug sich zweimal in die Torschützen-Liste ein (20./64.).

Schönbühl - FC Zürich 0:7

Mit einer Doublette innert 3 Minuten brachte Franck Etoundi den FC Zürich beim Zweitligisten Schönbühl schon früh auf die Siegerstrasse (14./17.). In der Meisterschaft meist nur 2. Wahl, betrieb der Angreifer mit dem Tor zum 4:0 in der 36. Minute weiter Werbung in eigener Sache. Die weiteren Treffer steuerten Cédric und Maurice Brunner (2x) sowie Mike Kleiber bei.

Legende: Video Spielbericht Taverne - Aarau abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus sportpanorama vom 24.08.2014.

Taverne - Aarau 1:7

Aarau führte bei Erstligist Taverne bereits nach 8 Minuten und Toren von Luca Radice und Stephan Andrist mit 2:0. In der Folge erhöhten die Aargauer das Skore kontinuierlich, insbesondere Andrist vermochte sich mit 2 weiteren Treffern ins Szene zu setzen. Cristian Lamanna gelang in der 41. Minute der Ehrentreffer für das Heimteam.

La Chaux-de-Fonds - Sion 1:3

Der FC Sion geriet bei La Chaux-de-Fonds (2. Liga interregional) kurz vor der Pause in Rückstand. Pa Modou (55.), Sébastien Wüthrich (66.) und Ovidiu Herea (92.) sorgten nach der Pause aber doch noch für den standesgemässen Sieg des Oberklassigen.

Legende: Video Spielbericht Bavois - YB abspielen. Laufzeit 04:45 Minuten.
Aus sportpanorama vom 24.08.2014.

Bavois - YB 0:1

Als sich die meisten Zuschauer in Bavois bereits mit einer Verlängerung abgefunden hatten, gelang Renato Steffen in der Nachspielzeit doch noch das erlösende 1:0 für die Young Boys beim Erstligisten. Der vor kurzem zur Nummer 2 degradierte Torhüter Marco Wölfli gab bei den Bernern nach einer langen Verletzungspause sein Comeback.

Die 2. Cuprunde wird am Montag um 17:00 Uhr ausgelost.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 24.08.2014, 17:00 Uhr.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas, Wil
    Das einzige Mal dass ich mit einem Basler einverstanden bin. @ron hextall Sie wissen genau was ich mit Costa Rica meine. @ Aschi Bern was früher war interessiert keinen. Was zählt sind die "aktuellen Ereignisse" , wie einem Gc Fän bringen die vielen Titel von frühnee nix, weil sie im hier und jetzt gut sein müssen. was ich zugeben muss: Es zählt nur dass weiterkommen egal wie, aber Ich bin halt entweder für deinen Verein oder die schwächeren denen man es automatisch mehr gönnt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A B, c
    Ich möchte nur daran erinnern, dass letztes Jahr auch Der FCBasel nur mit viel Mühe nicht schon früh im Cup ausgeschieden ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Escher, Oberwallis
      .. 1:3 Sieg von Sitten ... als mühsam zu titeln .., lächerlich !!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von YB forever, Wankdorf
    YB hat sich gegen ein aufopfernd kämpfendes Bavois äusserst schwer getan. Einzelne YB-Spieler sind noch nicht in der Form, die eine Verstärkung bedeuten könnte. Es brauchte die Einwechslungen von Frey und Steffen, um letztlich zu reüssieren. Im Unterbewusstsein einzelner Berner ist wohl der Cup gegen Unterklassige mehr eine lästige Pflichtübung als eine Herausforderung, mit der man sich leistungsmässig als Stammspieler aufdrängen könnte. Über weite Strecken fehlte der letzte Einsatz. Hopp YB!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen