Luzern, St. Gallen und Basel im Cup-Viertelfinal

Dimitar Rangelov hat den FC Luzern gegen Sion in den Cup-Viertelfinal geschossen. St. Gallen bezwang Aarau klar, Basel setzte sich ohne zu brillieren beim Erstligisten Tuggen durch.

Dimitar Rangelov hat den Cup-Schlager in Luzern entschieden. Der Bulgare in Diensten des FCL erzielte gegen Sion in der 88. Minute per Freistoss den einzigen Treffer der Partie.

Video «Rangelovs Super-Freistoss gegen Sion» abspielen

Rangelovs Super-Freistoss gegen Sion

0:48 min, vom 10.11.2013

Damit mussten sich die Cup-Spezialisten aus dem Wallis den Innerschweizern zum zweiten Mal in Folge beugen. In der Saison 2011/2012 hatte Sion den Halbfinal zuhause ebenfalls mit 0:1 verloren.

St. Gallen souverän

Im zweiten Super-League-Duell der Cup-Achtelfinals setzte sich St. Gallen bei widrigen Bedingungen gegen Aarau souverän mit 4:0 durch.

Goran Karanovic zeichnete sich als Doppeltorschütze aus. Seinem 3:0 ging eine sehenswerte Kombination der St. Galler Offensive voraus. Die weiteren Treffer erzielten Alhassane Keita und Roberto Rodriguez.

Basel mit Mühe

Der FCB bekundete auf dem tiefen Terrain an der Linthstrasse lange Zeit Mühe und nahm erst in der 2. Halbzeit Fahrt auf. Mohamed Salah und Giovanni Sio trafen innert 6 Minuten zur 2:0-Führung.

Tuggen steckte nicht auf und kam vor 6250 Zuschauern (Stadionrekord) durch Veton Krasniqi nach 74 Minuten zum Anschlusstreffer, ehe Marcelo Diaz 9 Minuten vor Schluss alles klar machte.