St. Gallen steht im Cup-Halbfinal

Der FC St. Gallen gewinnt gegen den SC Buochs klar mit 5:0 und qualifiziert sich damit für den Cup-Halbfinal gegen Basel. Für die Amateure aus der Innerschweiz endet im Viertelfinal eine grosse Cup-Kampagne.

Video «Fussball: Schweizer Cup, Viertelfinal, Buochs - St. Gallen» abspielen

St. Gallen schiesst Buochs ab

3:22 min, vom 11.3.2015

Der FC Basel wäre gekommen, in die Innerschweiz, zum SC Buochs. Im Cup-Halbfinal gegen den grossen FCB spielen - der Traum eines jeden Amateur-Fussballers.

Für die Spieler des SC Buochs war dieser Traum im Viertelfinal gegen St. Gallen aber spätestens in der 53. Minute ausgeträumt. Daniel Sikorski traf zum 3:0, sein zweiter Treffer an diesem Abend. Bereits das 1:0 in der 27. Minute hatte er erzielt. Roberto Rodriguez hatte noch vor der Pause vom Elfmeterpunkt auf 2:0 erhöht.

Kecker Beginn Buochs'

Den Pausentee trinkend durften die Nidwaldner aber noch immer hoffen. Keck hatten die Kicker aus der 2. Liga interregional angefangen gegen den Oberklassigen. Nach YB wollten sie mit dem FCSG einen zweiten Superligisten in dieser Cup-Kampagne als Verlierer nach Hause schicken - und eben, mit dem FC Basel einen Dritten, den ganz Grossen empfangen. Manuel Bucheli aber vergab die grosse Möglichkeit zur Führung in der siebten Minute.

Pflichtsieg statt Cup-Blamage

Und so entwickelte sich das Spiel für die Ostschweizer in Richtung Pflichtsieg statt Cup-Blamage. Zuerst traf Janjatovic zwar nur den Pfosten, dann aber fielen die Tore. Marco Aratore erhöhte nur drei Minuten nach Sikorskis zweitem Treffer auf 4:0. Zwei Minuten vor Schluss erzielte Yannis Tafer das Endergebnis auf dem mit 4'400 Zuschauern gut besetzten Sportplatz Seefeld.

Somit empfangen nicht die Buochser Amateure, sondern die St. Galler Profis am 8. April den FC Basel zum Cup-Halbfinal. Roberto Rodriguez sagte nach dem Spiel: «Es war eine Einstellungssache. Wir wollten in den Halbfinal und die grosse Chance nutzen. Der Platz war aber sehr uneben. Allein mit Technik und Ballgeschiebe war nichts zu machen. Daher kämpften wir.»

Der Lohn für diesen Kampf ist der elfte Cup-Halbfinal der Vereinsgeschichte.

Sendebezug: SRF Livestream, 11.3.2015, 20:00 Uhr