St. Gallen stolpert in Aarau

Mit St. Gallen hat der Cup-Achtelfinal noch ein weiteres Opfer aus der Super League gefordert. Die Ostschweizer verlieren im Nachtragsspiel in Aarau mit 0:2 nach Verlängerung.

Video «Fussball: Aarau - St. Gallen («sportpanorama»)» abspielen

Aarau - St. Gallen («sportpanorama»)

5:32 min, vom 3.2.2013

Der FC St. Gallen muss sich an der eigenen Nase nehmen. Die Ostschweizer agierten in der regulären Spielzeit überlegen und tauchten immer wieder gefährlich vor Aarau-Torhüter Joel Mall auf. Sie verpassten es aber, aus den zahlreichen Möglichkeiten Zählbares herauszuschlagen.

FCSG-Mittelfeldspieler Marco Mathys hatte als Letzter in der Nachspielzeit der 2. Halbzeit den Matchball auf dem Fuss, scheiterte aber ebenfalls an Mall.

Aarau in der Verlängerung überlegen

In der Verlängerung bestimmte dann das Heimteam das Spielgeschehen. Hielt St. Gallens Torhüter Marcel Herzog die Gäste vorerst noch mit zwei Glanzparaden im Spiel, war er in der 96. Minute gegen den Schuss von Einwechselspieler Sven Lüscher machtlos. Der Neuzugang aus Winterthur ging volles Risiko, zog von halbrechts direkt ab und traf wunderbar in den Winkel.

Der Ex-St. Galler David Marazzi, ebenfalls eingewechselt, war schliesslich nach einem Konter in der 113. Minute für das 2:0-Schlussresultat besorgt. Während St. Gallen nebst YB als 2. Super-Ligist in den Achtelfinals scheiterte, winkt Aarau im Viertelfinal als Belohnung für den Effort ein Heimspiel gegen Super-League-Leader GC.