St. Gallen und Thun selbstbewusst ins Cup-Duell

In den Achtelfinals des Schweizer Cups empfängt der FC St. Gallen den FC Thun zum Duell der Super-League-Überraschungsteams. Brisanz verspricht auch die Partie zwischen dem FC Luzern und dem FC Aarau.

Thuns Berat Sadik (l.) im Duell mit dem St.Galler Stéphane Besle.

Bildlegende: Hart umkämpft Thuns Berat Sadik (l.) im Duell mit dem St.Galler Stéphane Besle. Keystone

St. Gallen und Thun konnten in der Meisterschaft bisher überzeugen. Die beiden Teams sind seit sieben respektive sechs Spielen ungeschlagen und liegen punktgleich auf den Tabellenplätzen 3 und 4. Damit sind die Ostschweizer und die Berner Oberländer die ersten Verfolger des Spitzen-Duos Zürich und Basel.

Wer bleibt ungeschlagen?

Im Cup trafen St. Gallen und Thun das letzte Mal in der Saison 2011/12 aufeinander. Damals setzten sich die Thuner im Viertelfinal ebenfalls auswärts mit 1:0 durch. Am Mittwoch winkt den St. Gallern damit die Chance zur Revanche.

Zudem will der FCSG seinen guten Lauf fortsetzen. In der letzten Saison geriet das Team von Coach Jeff Saibene nach einem starken Herbst nämlich just mit der Niederlage im Cup-Viertelfinal gegen den FC Zürich in der Meisterschaft völlig aus dem Tritt.

Thun tritt derweil in der Super League nach den beiden 0:0 gegen Sion und Aarau etwas auf der Stelle. Gegen St. Gallen will das Team von Trainer Urs Fischer am Mittwoch zurück zum Siegen finden und den Traum von der ersten Cup-Trophäe am Leben erhalten. Der Titel ist das erklärte Ziel der Thuner.

Luzern unter Druck - unbeschwerte Aarauer

In einem weiteren Duell zweier Super-League-Klubs empfängt der FC Luzern den FC Aarau. Zwar geniesst die Meisterschaft beim Tabellenletzten aus der Innerschweiz Priorität, dennoch weist der neue Trainer Markus Babbel darauf hin, dass der Cup «der kürzeste Weg nach Europa» ist. In seinem 2. Spiel an der Seitenlinie von Luzern wird Babbel nur kleine Veränderungen an der Aufstellung vornehmen. David Zibung steht wieder im Tor, Alain Wiss dürfte ins Team zurückkehren.

Zuversichtlich blickt Aarau-Coach Sven Christ auf die Partie. «Der Druck liegt beim FC Luzern. Er braucht den Cup, um Moral zu tanken. Wir können unbeschwert aufspielen.»

GC mit offener Rechnung

Die Grasshoppers bekommen es mit dem FC Lugano zu tun. Mit dem Tabellen-2. der Challenge League haben die Zürcher im Cup noch eine Rechnung offen. In der Saison 2009/10 setzte es gegen die Tessiner in der 2. Runde auswärts eine 0:1-Niederlage ab.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 28.10.14, 18:45 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Cup-Achtelfinals Lugano-GC, Luzern-Aarau (19:30 Uhr), Wohlen-Basel (19:45 Uhr) und St. Gallen-Thun (20:00 Uhr) sehen Sie im Livestream auf www.srf.ch/sport.