Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Cup Totales Gefühlschaos im Letzigrund

Es war der Höhepunkt einer Pokal-Feier, die den Namen so nicht verdient: Alain Nef und Gilles Yapi trugen die Trophäe als Zeichen der Wiedergutmachung vor die Südkurve. Eine positive Reaktion der Fans blieb weitestgehend aus.

Wohl noch nie war ein Cupsieg eine derart triste Angelegenheit.
Legende: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte Wohl noch nie war ein Cupsieg eine derart triste Angelegenheit. Keystone

Die Fans des FCZ machten schon vor Anpfiff reinen Tisch. Umissverständlich begrüssten sie die Spieler mit einem riesigen Transparent, auf dem in blauen Grossbuchstaben auf weissem Grund stand:

GÜNNED DE FINAL, GÖND HEI UND SCHÄMED OI WIITER!
Autor: Zürcher Südkurve

Und tatsächlich vermochte der Finalsieg einen Grossteil der Fans nicht zu versöhnen. Selbst als der 9. Cuptitel des Stadtklubs feststand, kam auf den Rängen keine Freude auf. Mit einer gut gemeinten Geste von Alain Nef und Gilles Yapi war das Gefühlschaos im Letzigrund an diesem denkwürdigen Sonntag dann komplett.

Legende: Video Yapi und Nef überbringen der Südkurve den Pokal abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
Aus sportlive vom 29.05.2016.

Als Zeichen der Wiedergutmachung platzierten die beiden Spieler die Cup-Trophäe vor der Südkurve, die mehrheitlich stumm darauf reagierte. Auch den Rest der Mannschaft wollten die Fans offenbar nicht vor der Kurve sehen, von Feier keine Spur.

Legende: Video Interview Philippe Koch abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Aus sportlive vom 29.05.2016.

An den FCZ-Spielern ging diese Szenerie nicht spurlos vorbei. Im Interview mit Philippe Koch war die Verunsicherung deutlich herauszuspüren.

Es ist wie ein Trostpreis.
Autor: Philippe KochFCZ-Spieler

Wohl noch nie zuvor hatte ein frischgebackener Cupsieger den Titelgewinn als Trostpreis bezeichnet. Den Tränen nah wertete Koch den Tag immerhin als guten Abschluss einer total verpatzten Saison.

Legende: Video Interview mit Burim Kukeli abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus sportlive vom 29.05.2016.

Teamkollege Burim Kukeli sprach zwar von einem positiven Gefühl, das allen Spielern gut tue. Doch auch seine Worte erinnerten nicht an einen Gewinner.

Es tut uns einfach mega, mega Leid.
Autor: Burim KukeliFCZ-Spieler

Der albanische Nationalspieler entschuldigte sich noch einmal ausdrücklich für den Abstieg und kündigte im Moment des Cupsieges an, den Klub wieder dahin bringen zu wollen, wo er hingehöre.

Auch wenn sich wohl alle Beteiligten beim FCZ vom Cupsieg eine Art Versöhnung erhofft hatten, dieser Sonntag Abend wurde seinen tristen und wehmütigen Charakter nicht los. Die absurd wirkende Feier liess so manchen Fussball-Liebhaber konsterniert zurück.

Legende: Video Speziell: Publikum bleibt bei Pokalübergabe stumm abspielen. Laufzeit 01:56 Minuten.
Aus sportlive vom 29.05.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.5.2016, 16:15 Uhr.

39 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler, Bützberg
    Der FCZ hat neben dem Abstieg und der verpatzten Saison, sowie den Falschen Leuten in der obersten Führungsetage noch ein weiteres, äusserst gravierendes Problem: Er hat die falschen Leute in der Fankurve.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Unedan, Münchenstein
    Was man letzten Donnerstag nach dem Handball-Playoff-Final in Schaffhausen gesehen hat, wäre manchem FCZ-Fan eine gute Lektion in Sachen Rückhalt: Die Thuner Fans feierten nach der äusserst knappen Niedelage noch Minutenlang ihre Mannschaft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Ja, so ist das halt, wenn sich der Eintritt zahlende Zuschauer von diesen sogenannten Stars nicht weiter auf der Nase herumtanzen lässt, Bravo! Die Leistung dieser Kicker war über die ganze Saison gesehen unter aller Würde. Die Reaktion der Südkurve ist deshalb sehr verständlich und richtig. Von den Spielern hatten zu Beginn sowieso nur Nef und Yapi überhaupt die Grösse sich "ihren Fans" zu stellen. Die restlichen zarten Seelen wie der Gräni Koch brauchten zusätzlichen Anschub: total peinlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen