Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Cup «Vorsicht, FCZ!» - Heikles Gastspiel am Genfersee

Der FC Zürich ist im Achtelfinal-Duell gegen Stade Lausanne-Ouchy klarer Favorit. Doch die Waadtländer sind immer für eine Überraschung gut.

Der Lausanner Fabio Rego (l.) in der Cup-Partie gegen den FC Sion.
Legende: Augen zu und durch Der Lausanner Fabio Rego (l.) in der Cup-Partie gegen den FC Sion. Keystone

Mit dem Spiel zwischen Stade Lausanne-Ouchy und dem FC Zürich werden die Achtelfinals im Schweizer Cup gestartet. Die Zürcher gehen als klarer Favorit in die Partie – dürften aber gewarnt sein: Die Lausanner warfen zuletzt Sion aus dem Wettbewerb. Es war die grosse Überraschung der 1/16-Finals.

Aufgepasst auf Kok junior

Mann des Spiels war Sonny Kok. Der 27-jährige Sohn des früheren niederländischen NLA-Goalgetters Robert Kok ermöglichte mit seinem Tor in der 116. Minute die Überraschung. Vater Kok spielte von 1988 bis 1991 für den FCZ.

Seine beste Zeit in der Schweiz hatte er aber während 5 Saisons ab 1979 bei Lausanne. In jener Zeit war auch der legendäre Cup-Final von 1981, den Lausanne mit Kok gegen den FCZ 4:3 gewann.

Der FCZ promeniert am Lac Léman

FCZ wenig anfällig für Blamagen

Für den FCZ spricht, dass man sich im Cup gegen unterklassige Gegner normalerweise keine Blösse gibt. Seit der Gründung der Super League «blamierte» man sich nur einmal: In der Saison 2011/2012 verloren die Zürcher in den Achtelfinals beim damals zweitklassigen FC St. Gallen.

Legende: Video Lausanne vs. FCZ: Der legendäre Cup-Final von 1981 (frz.) abspielen. Laufzeit 02:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.10.2017.

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die Cup-Partie zwischen Stade Lausanne-Ouchy und dem FCZ im Livestream in der Sport App oder auf srf.ch/sport.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.