Zum Inhalt springen

Schweizer Cup Young Boys scheitern gegen Wil

Die Young Boys sind in den Cup-Achtelfinals ausgeschieden. Die Berner verloren beim Challenge-League-Klub Wil mit 3:4 nach Verlängerung. Während der FC Basel in Locarno nur mit Mühe die Oberhand behielt, bekundete Zürich beim Erstligisten Köniz keine Probleme.

Nikola Bozic beendete die Cup-Saison der Young Boys in der 114. Minute. Der Wiler Mittelfeldspieler, dessen Schuss von Mario Raimondi noch unglücklich abgelenkt worden war, traf für den 3. der Challenge League zum entscheidenden 4:3.

Gegen ein lange Zeit desolates YB führte Wil dank Toren von Landry Mouangue (2.), Ivan Audino (13.) und Claudio Holenstein (27.) früh mit 3:0. Die Gäste kamen erst nach rund einer Stunde besser ins Spiel. Der Ausgleich gelang dem Team von Martin Rueda jedoch erst in extremis, als Alexander Farnerud seine Mannschaft in der Nachspielzeit mit einem herrlich verwandelten Freistoss in die Verlängerung rettete.

Stocker schiesst Basel zum Sieg

Matchwinner beim Basler 3:2-Erfolg nach Verlängerung in Locarno war Valentin Stocker. Der Mittelfeldspieler schoss den Titelverteidiger in der 117. Minute zum Sieg. Den Einzug in die Cup-Viertelfinals mussten sich die Basler hart erkämpfen. Nach dem Führungstreffer durch Mohamed Salah verwandelten die Tessiner den Rückstand kurz nach der Pause in einen 2:1-Vorsprung. Salah sorgte mit seinem 2. Treffer in der 75. Minute für den 2:2-Ausgleich.

Chiumiento und Gavranovic treffen doppelt

Der FC Zürich hat beim Erstligisten Köniz nach einem 0:1-Rückstand noch die Kurve gekriegt und sich dank einen 5:1-Erfolg souverän für die Cup-Viertelfinals qualifiziert. Ex-Super-League-Akteur Jean-Michel Tschouga schoss die Könizer nach 15 Minuten in Führung. Doch noch vor der Pause konnte der FCZ die Partie dank 2 Treffern von Mittelfeldspieler Davide Chiumiento drehen.

In der 2. Halbzeit waren Nati-Stürmer Mario Gavranovic (61./66.) und Davide Mariani (86.) für den klaren 5:1-Erfolg für das Team von Interimstrainer Urs Meier besorgt.