Zum Inhalt springen

21. Runde der Super League Mischt Thun die Karten im Meisterkampf neu?

Die Berner Oberländer fordern erst Basel und dann YB – und könnten im Titel-Duell das Zünglein an der Waage spielen.

Thuns Glarner hält Basels Bua zurück
Legende: Wer bindet wen zurück? Thun spielt binnen einer Woche gegen die Spitzenreiter Basel und YB. Freshfocus

Freilich, YB und Basel sind in der Tabelle der Konkurrenz enteilt. Dahinter aber gestaltet sich die Super League ungemein spannend. So trennen die Ränge 3 (FC Zürich) und 9 (Luzern) gerade einmal 5 Punkte.

Für zusätzliche Spannung im Meisterkampf (YB führt 5 Punkte vor Basel) könnte Thun sorgen. Die achtplatzierten Berner Oberländer treffen am Samstag erst zuhause auf Basel, eine Woche später dann auswärts auf YB. Die jeweiligen Vorzeichen sind grundverschieden:

  • Für Basel war Thun in dieser Saison ein Punktelieferant. Dem klaren 3:0-Auswärtserfolg liess der FCB einen knappen 2:1-Sieg zuhause folgen. Der letzte Heimsieg der Thuner gegen den amtierenden Meister liegt über 5 Jahre zurück.
  • Das Berner Derby war für die Young Boys in der Vorrunde eine eher triste Angelegenheit. 2 Niederlagen, null Punkte, ein Torverhältnis von 1:7. Vor allem die 4:0-Lektion, die die Thuner dem Leader im Stade de Suisse erteilten, blieb in Erinnerung.

Setzt Thun seine Trends in den nächsten beiden Wochen fort, würde sich Basel der Tabellenspitze bis auf 2 Punkte nähern. In Hochform befindet sich das Team von Trainer Marc Schneider jedenfalls: Der Start ins Fussballjahr 2018 gelang mit dem 4:2 im Zürcher Letzigrund formidabel.

Sendebezug: SRF zwei, Super League – Goool, 4.2.2018, 18 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.