Zum Inhalt springen

Header

Video
Bei YB heisst's: Christoph Spycher sei Dank
Aus sportpanorama vom 18.04.2021.
abspielen
Inhalt

4 Meistertitel in 5 Jahren Christoph Spycher – der Erfolgsgarant von YB

Jahrzehnte warteten die Young Boys auf einen Titel. Doch seit 2016 Christoph Spycher das Amt des Sportchefs übernahm, reiten die Berner auf einer Erfolgswelle.

Bodenständig und bescheiden. Ruhig und fokussiert. Empathisch und zielorientiert. Egal, wen man zu Christoph Spycher befragt, ob Spieler, Verwaltungsräte, Ausbildungsleiter, Freunde aus der Kindheit oder einstige Trainer – die Attribute, die man über ihn zu hören kriegt, sind immer wieder die gleichen. Also ist wahrscheinlich was dran.

Fordernder Teamplayer

Bevor der ehemalige Nationalspieler – damals noch Talentmanager bei YB – im September 2016 die sportliche Leitung übernahm, überlegte er sich das gut und stellte auch Forderungen. Und er präsentierte dem Verwaltungsrat ein klares Konzept.

So wertete er etwa die Rolle von Talentscout Stéphane Chapuisat auf und installierte eine Sportkommission, die direkt dem Verwaltungsrat rapportiert. Seither funktionieren die Transfers fast ausnahmslos, und im Klub kehrten Ruhe und Kontinuität ein. Wirtschaftlich steht YB inzwischen auf solidem Fundament und ist nicht mehr vom Geld der Rihs-Familie abhängig.

Wie in den 1950er Jahren

Seit 2018 sind die Young Boys in jeder Saison Meister geworden – das haben sie letztmals von 1956 bis 1960 geschafft, in der bislang erfolgreichsten Phase des Vereins. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Denn Sportchef Spycher hat kürzlich ein Angebot von Eintracht Frankfurt abgelehnt.

Der Familienmensch, dem Werte wie Vereinstreue und Loyalität wichtig sind, will mit gutem Beispiel vorangehen und seinen bis 2022 laufenden Vertrag erfüllen. Mindestens. Und solange der Vater zweier schulpflichtiger Kinder in Bern bleibt, gibt es keinen Anlass zur Sorge, dass die Erfolgsserie abreissen könnte. Auch da sind sich alle Wegbegleiter von «Wuschu» einig.

YB-Sportchef Christoph Spycher, liebevoll «Wuschu» genannt.
Legende: Familienmensch und Erfolgsgarant YB-Sportchef Christoph Spycher, liebevoll «Wuschu» genannt. Freshfocus

SRF zwei, sportlive, 18.4.2021, 15:40 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Sorry a Fc Münsige u a Münsige.Natürlech ischs nid dr Beat Feuz.
    O weni da o super fingä.Säubschtverständlech heisst er Kurt Feuz.
    Seit 1997 isch är Trainer vor erschte Mannschaft.Wenn bi dä Junioräteams ö Trainer gfäut het, egau öb E/D/C/B/A isch är säuber igsprunge.Da Mah liebt Fussbau über aues u ganz bsunders liebt är dr Fc Münsige!Dä läbt dä Sport mit jedere Faserä vo sim Körper.
    Ä schreiö chan er wie kei angere!Kei einzigä samschti bim Fc Münsige ohni Sis Gschrei..
    Eifach LEGÄNDÄ
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Spycher macht das sehr gut und mit Chapuisat hat er einen Mann an der Seite, der ein untrügliches Auge für passende Spieler hat. Bei aller Euphorie darf man allerdings nicht ausser acht lassen, dass die Familie Rihs auch gerne mal Sonderwünsche finanziert, mit Geld das nicht im Budget von YB erscheint. Jöggi setzt die Tradition von Andi fort, der auch immer ein paar Nötli zusätzlich in seine Herzensprojekte einschoss. Fazit: Erst mit Spycher konnten die Rihs-Millionen sinvoll investiert werden.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Wuschu du bisch dsbeschtd wo YB passiert isch.
    Danke Wusch für aues. Du bisch so nää geilä Siech
    u dr bescht Sportchef vo YB ir Nöizyt.
    Lieb, Loyal, Klubtröi, im Umgang mit dä Mediä klar u dütlech.
    Hout Spieler vo zum u ids Team passe.
    Het YB ines nöiis Zytauter gführt u vo mir us darf er no ganz ganz lang wiiterweiblä!
    Klar isch aber ou sini Erfouge gseh o anderi Teams!
    Dr Beat Feuz vom Fc Münsige hani uf Srf 2 gseh.
    Kei Samschti Nami in Münsige ufem Bitz ohni siis Gschrei.
    LEGÄNDÄ,