Aarau gewinnt attraktive Partie gegen YB

Der FC Aarau ist gegen YB zum 3. Heimsieg der Saison gekommen. Die Aarauer gewannen eine äusserst attraktive und unterhaltsame Partie mit 3:2.

Viel Tempo, Grosschancen en masse und ein Traumtor: Die Partie zwischen Aarau und den Berner Young Boys zum Abschluss der 11. Super-League-Runde bot beste Unterhaltung. Am Ende belohnte sich Aarau für eine gute Leistung mit einem 3:2-Sieg und 3 Punkten.

Andrist trifft nach der Pause doppelt

Matchwinner für die Aargauer war Stephan Andrist, der nach der Pause beide FCA-Treffer erzielte und nach dem 1:2-Rückstand den Sieg sicherstellte. Nach einer knappen Stunde profitierte er von einem Zögern Yvon Mvogos, 6 Minuten vor Schluss ging Andrist auf der linken Seite völlig vergessen. YB wurde für eine zu passive Spielweise in der 2. Halbzeit und eine unorganisierte Abwehrleistung bestraft.

Klasse-Spiel in 1. Halbzeit

Schon die 1. Halbzeit hatte es in sich. Alleine YBs Yaya Kubo hatte Chancen für 4 Treffer. Nach knapp einer halben Stunde bekundete der Japaner Pech, als sein Knaller aus der Distanz am Lattenkreuz landete. Aarau kam nach 17 Minuten zur 1. Grosschance, doch Igor Nganga spedierte den Ball aus nächster Nähe neben das leerstehende Gehäuse.

Kurz darauf lag der Ball ein erstes Mal im Netz. Leonardo Bertone traf nach Vorarbeit von Adrian Nikci zur Gäste-Führung (20.). Doch die Aarauer kamen mit der nächsten Chance zum Ausgleich: Nganga vollstreckte nach einem Freistoss von Sven Lüscher am weiten Pfosten zum 1:1.

Video «Fussball: Super League, Traumtor von Renato Steffen» abspielen

Das Traumtor von Renato Steffen

0:44 min, vom 5.10.2014

Steffen mit Traumtor zur YB-Führung

Nur 2 Minuten später folgte die grosse Show von Renato Steffen. Der 22-Jährige nahm eine Hereingabe von Samuel Afum direkt ab und traf herrlich per Bicicletta zur erneuten YB-Führung. In der Folge hätte Kubo für die Berner noch vor der Pause erhöhen müssen, doch der 20-Jährige agierte vor dem Tor zu ungenau.

Forte: «Ärgerliche Niederlage»

Entsprechend verärgert zeigte sich YB-Coach Uli Forte nach dem Spiel: «Es war eine weitere unnötige Niederlage von uns. Wir hätten schon vor dem Ausgleich höher in Führung liegen sollen.» YB muss nach den Punktverlusten Kantonsrivale Thun in der Tabelle vorbeiziehen lassen und rutscht auf Rang 4 ab. Aarau hat mit den 3 Punkten den guten 6. Rang gefestigt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.10.2014, 15:45 Uhr