Aleksic und der «Aha-Moment»

Er galt als Supertalent. Es folgte eine Odyssee mit fünf Klubs in fünf Jahren. Ausgerechnet nach einem verschossen Penalty realisierte Danijel Aleksic, dass er in St. Gallen angekommen ist. Seine Torgefährlichkeit will er am Samstag im Letzigrund gegen den FCZ unter Beweis stellen.

Video «Aleksics Rückrunden-Tore bis dato» abspielen

Aleksics Rückrunden-Tore bis dato

2:06 min, vom 1.4.2016

In Zürich freuen sie sich nicht auf den Besuch von Danijel Aleksic. Der Serbe ist in Topform, hat seit der Winterpause in sechs Spielen fünfmal getroffen. Seine Spezialität sind Freistösse. Doch auch im Strafraum steht er oft am richtigen Ort und versenkt den Ball per Fuss oder Kopf im Netz, wie der Zusammenschnitt seiner Rückrunden-Tore zeigt.

Mit seiner Torgefahr macht Aleksic von sich reden. Prägendstes Ereignis für den 24-jährigen Serben war aber ein ganz anderes:

  • 19.3.2016: Aleksic läuft gegen YB zum Penalty an und trifft nur den Pfosten. St. Gallen verliert mit 2:3.
Video «St. Gallens Danijel Aleksic im Porträt» abspielen

Aleksic im Porträt

3:43 min, aus sportaktuell vom 31.3.2016

Statt Pfiffen von den Rängen gab es Unterstützung für Aleksic; ein «Aha-Moment» in der bisher eher schlecht denn recht verlaufenen Karriere des Offensivspielers.

«  Die Fans sangen trotzdem meinen Namen. Da habe ich so richtig realisiert, wie sehr sie diesen Klub und die Spieler lieben. Sie wissen es zu schätzen, wenn du alles gibst. Ein spezieller Moment für mich, sehr emotional. Das kannst du für kein Geld der Welt kaufen. »

Die Episode zeigt: Aleksic ist in St. Gallen angekommen. Am Freitag verlängerte er seinen Vertrag vorzeitig bis 2020.

Die vorhergehende Odyssee des einstigen Supertalents war lang. Als bester Spieler der U17-WM 2008 war er 2010 von Novi Sad ausgezogen, um seinen Platz in Europas Topligen zu finden. In fünf Jahren spielte Aleksic für nicht weniger als fünf Klub, welche nicht zwingend zu den begehrtesten Adressen gezählt werden können:

  • 2010-2012: FC Genua
  • 2010-2011: Greuther Fürth (leihweise)
  • 2012-2014: Saint-Etienne
  • 2013-2014: Arles-Avignon (leihweise)
  • 2014-2015: Gdansk

Im Februar vergangenen Jahres wechselte er nach St. Gallen. Aleksic lebte sich rasch ein, erzielte nach Meinung der User von srf.ch/sport das schönste Tor der vergangnen Saison und ist in der aktuellen Spielzeit der Torschütze vom Dienst bei den «Espen». Und so emotional der Moment nach dem Spiel gegen YB für Aleksic gewesen sein mag, eines ist klar: Am Samstag im Letzigrund will er wieder in die Maschen treffen.

Umfrage

  • Trifft Aleksic gegen den FZC?

  • Ja, er erzielt seinen 10. Saisontreffer

    59%
  • Nicht nur einmal, Aleksic schlägt sogar mehrfach zu.

    18%
  • Nein, die Zürcher Defensive hält ihn in Schach.

    22%
  • 582 Stimmen wurden abgegeben

Video «Fussball: Super League, Basel - St.Gallen, Aleksic trifft zum 1:2» abspielen

Aleksics Traumtor gegen Basel im Mai 2015

0:55 min, vom 29.5.2015

Sendebezug: «sportaktuell», 31.3.2016, 22:20 Uhr.