Zum Inhalt springen

Super League Alex Frei neuer Sportchef beim FC Luzern

Alex Frei wird neuer Sportchef beim FC Luzern. Wann der 33-jährige Stürmer des FC Basel die Stelle antreten wird, ist noch unklar.

Alex Frei wird Sportchef beim FC Luzern.
Legende: Vom Fussballplatz ins Büro Alex Frei wird Sportchef beim FC Luzern. Keystone

«Alex Frei hat als Sportdirektor unterschrieben», sagte Luzerns Medienchef René Baumann gegenüber SRF. Er bestätigte damit entsprechende Medienberichte.

Wann Frei sein Amt antritt, ist noch nicht definiert. Es sei aber geplant, dass der FCB-Stürmer die Saison mit Basel zu Ende spielt und danach zu Luzern wechselt, so Baumann.

Weitere Auskünfte lehnte er ab. Der FCL und Frei wollen am Dienstag an einer Medienkonferenz ausführlich Stellung nehmen. Ein vorzeitiger Amtsantritt wäre aus Luzerner Sicht aber sinnvoll, damit Frei an der Planung der Saison 2013/14 beteiligt werden kann.

Luzerner Vergangenheit

Frei hatte im November 2012 angekündigt, seine Spieler-Karriere diesen Sommer in Basel zu beenden. Vom FCB hatte er ein Angebot als Nachwuchstrainer.

Nun steigt der Rekordtorschütze der Nationalmannschaft einige Stufen höher ins Fussball-Management ein. Frei ist gut mit FCL-Ehrenpräsident Walter Stierli bekannt. Der Posten des Sportchefs beim FC Luzern ist seit der Entlassung Heinz Hermanns Anfang Februar vakant.

Frei kehrt damit nach 12 Jahren zum FC Luzern zurück. Zwischen 1999 und 2001 lancierte er in der Innerschweiz seine Karriere in der Nationalliga A. Er absolvierte für den FCL 53 Spiele und schoss dabei 17 Tore. 

Kommt auch Vogel?

In Luzern halten sich ausserdem die Gerüchte hartnäckig, dass man beim FCL spätestens im Sommer auch auf einen neuen Trainer setzen wird. Im Raum steht der Name des Ex-Basel-Coaches Heiko Vogel.

23 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael, Windisch
    Da seh ich Unterhaltung auf uns zu kommen: Alex Frei verträgt Kritik schlecht und ist dünnhäutig. Wenn das FCL-Gastspiel länger als ein Jahr dauert bin ich überrascht. Frei liess selber verlauten er sei ein Familienmensch und möchte "einfach nur" Juniorentrainer sein. Jetzt macht er den Purzelbaum genau in die andere Richtung. Alex, so siehst du dein Töchterchen noch weniger....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hugo Bösch, Küntwilerstrasse 23 6343 Rotkreuz
    Guten Abend Das darf doch nicht war sein so einer der Lügt Schlechtes Beispiel abgibt für unsere jungen. Nein nein ich habe nicht gespuckt so einer kommt nach Luzern wenn das Fernsehen das nicht gezeigt hätte würde er heite noch Lügen und alles Absreiten . Ich sage nur Pfui pfui pfui Lasst Herr Vogel wo er ist für diese Spielart die Luzern bietet würde auch ein Trainer von Hinterindien genügen .Das sind alles Pfeiffen.- Grosse Klappe und nicht Leisten Aufwiedersehen im ( B )
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Frank Bruno, Azmoos
      Alex hat genau einmal gelogen und dies als junger Spieler auf Anraten des SFV-Vorstands hin. Seither gibt er nichts mehr auf die Meinung anderer. Und das ist gut so.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      Hoffentlich sind Sie nicht repräsentativ für alle FCL Fans. Das sind doch sehr böse Sätze die Sie gegen Alex Frei abfeuern. Sie haben in ihrem Leben nie etwas verwerfliches getan. Was Heiko Vogel anbelangt... sie kennen offenbar seine Fachkompetenz. Ich empfehle Ihnen ernsthaft, sich sowohl als Trainer wie auch als Sportchef beim FCL zu bewerben. Mit Ihnen als "Moralapostel"und gewieften Fussballexperten wird der FCL die Champions-League gewinnen. Anstand ist das Motto! Sorry,aber wirklich!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Haller, Luzern
    Heiko Vogel zum FCL? ich mag Heiko als Mensch, aber ich glaube beim FCL ist noch viel weniger das Spielermatieral vorhanden um ein gepflegtes Kurzpassspiel aufzuziehen. Ich sehe ihn schon ausflippen aufgrund der mangelnden, technischen Fähigkeiten des FCL Kaders... Ausser er lässt dort ein anderes System spielen. Wenns soweit kommt, viel Glück Heiko beim FCL!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen