Animiertes Verfolgerduell ohne Sieger

Die Young Boys und GC haben sich im Duell der Verfolger zum Auftakt der Super-League-Rückrunde 1:1 getrennt. Es ist ein Unentschieden, von dem vor allem Leader Basel profitiert.

Video «Unterhaltsames Verfolgerduell endet 1:1» abspielen

Zusammenfassung YB - GC

6:08 min, aus sportaktuell vom 6.2.2016

  • Guillaume Hoarau trumpft bei seiner Rückkehr gross auf
  • Zu Beginn überrannt, hat GC seine beste Phase in der letzten halben Stunde
  • Nach der Punkteteilung liegt YB weiter 5 Zähler hinter den «Hoppers»

Im Spitzenspiel der 18. Runde bekamen die Zuschauer zu Beginn und zum Schluss Gegensätzliches zu sehen. Am Anfang powerten Adi Hütters Berner und dominierten GC, bei dem Neuzuzug Philippe Senderos auf der Bank sass. Gegen Ende hin waren es dann die Gäste, die sich gleich mehrere gute Chancen erarbeiteten.

Hoarau mit einem starken Comeback

Die entscheidenden Szenen im Stade de Suisse ereigneten sich nach einer knappen halben Stunde. Nach 27 Minuten war es Guillaume Hoarau, der YB völlig verdient in Führung schoss. Beim Tor des Franzosen, der erstmals seit letztem September wieder spielte, machte Joël Mall im GC-Tor keinen Wank. Eine Viertelstunde zuvor hatte er einen Abschluss Hoaraus noch an den Pfosten gelenkt. «Er ist eine unglaubliche Persönlichkeit», lobte YB-Coach Adi Hütter seinen Rückkehrer.

Video «Das wunderbare Hackentor von GC-Spieler Florian Kamberi» abspielen

Das wunderbare Hackentor von GC-Spieler Kamberi

0:30 min, vom 6.2.2016

Kamberi mit der Hacke

Vom Rückstand erholten sich die Zürcher aber schnell: Nur 4 Minuten nach dem 0:1 glich Florian Kamberi aus – und dies äusserst sehenswert. Nach einem Eckball von Kim Källström traf er mit der Hacke (31.). Nach diesen beiden Toren entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Ein weiterer Treffer Hoaraus (36.) wurde von Schiedsrichter Adrien Jaccottet wegen angeblichem Abseits aberkannt.

Mvogo mit dem Big Save

Auf der Gegenseite vereitelte YB-Keeper Yvon Mvogo mehrere Topchancen; so beispielsweise deren drei von Munas Dabbur (39./59./91.). Am Ende wirkten die «Hoppers» frischer. Doch zunächst verhinderte Scott Sutter das 2:1 durch Caio, ehe Mvogo einen Dabbur-Schuss parierte.

«Wir haben Moral gezeigt, nachdem wir in den ersten 20 Minuten grosse Probleme hatten», bilanzierte Coach Pierluigi Tami zufrieden. Nach dem Remis – dem ersten nach zuvor je einem Sieg in den beiden Direktduellen – liegt GC 9 Punkte hinter Spitzenreiter Basel. YB hat weiterhin 5 Zähler Rückstand auf die Zürcher.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 6.2.2016, 20:00 Uhr

Video «Die Reaktionen zum Duell YB - GC» abspielen

Die Reaktionen zum Duell YB - GC

1:18 min, aus sportaktuell vom 6.2.2016