Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Basel baut Tabellenführung aus

Der FC Basel hat in der 25. Super-League-Runde auswärts beim FC Luzern einen verdienten 4:0-Erfolg gefeiert. Dank dem 15. Saisonsieg baute Leader FCB seinen Vorsprung in der Tabelle auf 3 Punkte aus.

Legende: Video Luzern - Basel («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 05:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.04.2013.

Der FC Basel bestätigte seine gute Form der letzten Wochen auch in Luzern. Dank Toren von Geoffroy Serey Die, Marcelo Diaz, Mohamed Salah und Philipp Degen feierte der FCB den 4. Sieg in Folge und liegt in der Tabelle neu 3 Punkte vor dem zweitplatzierten GC. Luzern wartet derweil schon seit 10 Spielen auf einen Sieg und steckt weiterhin mitten im Abstiegskampf.

Villas-Boas auf der Tribüne

Basel-Coach Murat Yakin setzte in Luzern trotz des anstehenden Mammutprogramms mit Liga, Cup und Europa League auf seine Stammelf. Unter den Augen von Tottenham-Coach André Villas-Boas, der den FCB im Hinblick auf das Europa-League-Hinspiel vom kommenden Donnerstag beobachtete, zeigten sich die «Bebbi» von ihrer besten Seite.

Zufriedener Streller

«Es ist immer schwierig gegen die Luzerner. Wir konnten sie in dieser Saison noch nie schlagen. Deshalb bin ich natürlich sehr zufrieden. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung», sagte Captain Marco Streller nach dem Spiel. Der Stürmer wurde in der 77. Minute durch Raul Bobadilla ersetzt. Für den Argentinier war es der 1. Einsatz für Basel.

Serey Die mit Torpremiere für FCB

Luzern fand erst nach 20 Minuten ins Spiel und kam auch zu Chancen. Dimitar Rangelov vergab jedoch das mögliche 1:0 (25.). Genau in dieser guten Phase des FCL fiel dann der 1. Basler-Treffer. Serey Die schoss sein Team mit seinem 1. Tor für den FCB in Front (34.).

Klare Verhältnisse nach der Pause

In der 2. Halbzeit drückte Basel dann vehement auf die Entscheidung. Nachdem Diaz mit seinem Freistoss nur den Pfosten getroffen hatte (57.), konnte der Chilene 7 Minuten später doch noch das 2:0 bejubeln. Salah (71.) auf Vorlage des starken Serey Die und Philipp Degen (83.) sorgten für das deutliche Schlussresultat.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von schlau oder doof ?, schweiz
    Wäre geil wenn den FCB in der Bundeliga spielen würde,hier in der Schweiz hat er meiner Meinung nach nichts mehr verloren,derart dominant wie er seit Jahren auftritt ..Mannschaften wie YB,GC und Zürich haben da überhaubt nichts zu melden,vom Rest wollen wir garnicht erst reden..einfach lächerlich...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von x,y, z
      Bundesliga? Nein danke, ich will den FCB international (v.a. CL) spielen sehen und nicht irgendwo im Nirgendwo herumdümpeln sehen. Oft wird die BL unterschätzt, aber es ist die Liga der Zukunft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von JPS / FCB- Fan, Bern
    Rahael Nagorsnik, Aesch. Zwischen Arroganz und Überheblichkeit? Wohl ist das eine nicht das andere dieser beiden Charakterzüge, aber sie liegen sehr beieinander, gehen zusammen eher Arm im Arm, als dass sie sich gegenseitig in klaffenden Wunden auf die Füsse treten. Verurteilen Sie mich nicht wegen Spitzfindigkeiten, doch jeder Fussballtaktik ist nicht gleich Taktik, bemüht sich doch jeder Trainer mit Nuancen seine Handschrift aufzudrücken
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meyer, Luzern
    Muntwiler "I de erste halbziit hemmer au en gueti chance gha"... Mhm... Eine einzige! Was ihn positiv stimmt, stimmt mich eher bedenklich... Wer in 45 Minuten nur eine einzige wirklich gefärliche Torchance erarbeitet, hat in der Super League nix verloren. REIN GAR NICHTS!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Joe Schweizer, Basel
      Ja, leider liefert der FCL zurzeit eine sehr dürftige Leistung ab. Ich hoffe dass der FCL irgendwann die Nr. 2 der CH hinter Basel werden kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen