Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Basel dominiert nach Belieben

Basel hat in der 17. Super-League-Runde den Druck auf Leader YB erneut erhöht. Dank einem ungefährdeten 4:1-Sieg bei Lausanne verkürzte der FCB den Abstand zumindest über Nacht auf 4 Punkte.

Legende: Video Zusammenfassung Lausanne - Basel abspielen. Laufzeit 04:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.12.2017.
  • Ausrutscher korrigiert: Der Meister rehabilitiert sich für das 1:2 im ersten Duell
  • Torjäger vom Dienst: Aussenläufer Lang erzielt sein 7. Tor aus den letzten 5 Spielen
  • Hauptprobe geglückt: Mit dem 5. Sieg in Folge ist Basel gerüstet für den CL-Showdown

Basel erbrachte auf der Pontaise einen weiteren Beweis dafür, dass es sich je länger die Meisterschaft dauert desto gefestigter präsentiert. So legten die Rot-Blauen trotz klirrender Kälte einen leichtfüssigen Auftritt hin und kamen wettbewerbsübergreifend zum 5. Vollerfolg de suite – die längste Siegesserie in dieser Saison.

Vor allem aber rückte der FCB gegen Lausanne die Hierarchie wieder zurecht. So hatte er in der 7. Runde gegen die Waadtländer noch eine empfindliche 1:2-Niederlage kassiert.

Lang: Fast schon logischer Schütze

Diesmal zog der Favorit dem Team von Fabio Celestini den Zahn früh. In der 7. Minute schickte ein unbedrängter Mohamed Elyounoussi seine Farben auf die Siegerstrasse. Nach einer tollen Einzelaktion erhöhte Albian Ajeti (39.) auf 2:0. Mit diesem Pausen-Rückstand waren die Lausanner noch gut bedient, sprach doch das Torschuss-Verhältnis von 0:6 aus ihrer Sicht eine klare Sprache.

Legende: Video Tor um Tor: Lang nicht zu bremsen abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.12.2017.

Beim Basler Doppelschlag nach gut einer Stunde tat sich zunächst wieder Michael Lang hervor: Der formstarke 26-Jährige ist seit seinem Sieggoal gegen Manchester United durch nichts zu stoppen und markierte den 7. Treffer aus den letzten 5 Partien. Renato Steffen zeichnete für das 4:0 verantwortlich. Der eingewechselte Andi Zeqiri wendete mit seinem Ehrentreffer (81.) immerhin noch die höchste Saisonpleite für die Platzherren ab.

Zurücklehnen und neu fokussieren

Die Basler können nun am Sonntag vor dem TV mitverfolgen, ob YB im Berner Derby wiederum kontern kann. Vor allem aber erhielten sie für das letzte CL-Gruppenspiel am Dienstag bei Benfica Lissabon mächtig Rückenwind.

Sendebezug: Radio SRF 3, Laufende Live-Einschaltungen, 02.12.2017 ab 19 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Interessant, interessant... die guten Schweizern kommen in die BL, um dort entweder für Teams zu spielen, die in den 10 nächsten Jahren keinen Titel holen werden oder aber um schlimmstenfalls auf der Bank zu versauern. Sommer und Shaq erreichen zB ja mit Ihren Klubs auch nicht viel wirklich grosses... Bürki hät‘s noch am Besten... und Xhaka, wenn man ein Auge zudrückt. Ich sag nur die Wahrheit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jonathan Fay (JonathanFay)
      Frau Guterknecht, Basel kann finanziell nicht mit den Topklubs der Bundesliga mithalten. Auch wenn mehr Geld nicht unbedingt erfolgreich bedeutet! Siehe QPR, spielen in der 2. Englidchen Liga im Mittelfeld - und haben das meiste Geld der Championship League !
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kasimir Hochuli (Casemiro)
    Überzeugender Sieg. Wenn Michael Lang so weiter spielt, wird er bald in der Bundesliga für Teams wie Leverkusen oder Wolfsburg auflaufen. Gratulation!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen