Basel erobert den Leaderthron zurück

Der FC Basel hat sich mit 3:2 bei Sion durchgesetzt und ist wieder Leader. Im zweiten Nachmittagsspiel der 6. Super-League-Runde schlug Thun die Gäste aus St. Gallen mit 3:1.

Lange Jahre reisten die Basler höchst ungern nach Sitten, allzu oft musste der Favorit im Tourbillon Federn lassen. Inzwischen haben sich die Zeiten geändert, im Wallis darf der FCB in regelmässigen Abständen reiche Ernte einfahren: 16 von 18 möglichen Punkten holten die Basler zuletzt. Heute kamen 3 weitere dazu.

Den 3:2-Sieg mussten sie sich allerdings hart erarbeiten. Zwar schien der Meister die Partie durch Tore von Shkelzen Gashi (19.) und Marco Streller (58.) bereits frühzeitig entschieden zu haben. Die Walliser kämpften sich aber eindrücklich zurück und stellten innert 6 Minuten auf 2:2 - Ovidiu Herea (69.) und der Ex-Basler Carlitos (75./Penalty) trafen. Das seit geraumer Zeit schlummernde Tourbillon erwachte, Sion drängte nun sogar auf den Siegtreffer.

3 Tage nach der ersten Saisonniederlage gegen St. Gallen zeigte der Meister dann aber Moral: In der offenen Schlussphase brachte Taulant Xhaka den Ball nach einer Ecke in die Gefahrenzone. Schliesslich lenkte Unglücksrabe Andris Vanins Gashis Kopfball zur Entscheidung ins eigene Tor (83.). Basel erobert damit die Leaderposition vom FC Zürich zurück.

Thun schlägt St. Gallen

Auf der anderen Seite des Lötschbergs konnte der FC Thun einen 3:1-Heimsieg gegen den FC St. Gallen feiern. In einer über weite Strecken chancenarmen Partie führten die Berner Oberländer die Entscheidung mit einem Doppelschlag vor der Pause herbei.

Die Thuner Spieler nach dem 1:1-Ausgleich durch Michael Siegfried (2. v.l.)

Bildlegende: Thun drehte die an Torszenen arme Partie mit zwei Standards. Keystone

Zwar brachte St. Gallens Roberto Rodriguez die Gäste mit einem kaltschnäuzig abgeschlossenen Konter in Führung (31.) Thun beantwortete den Rückstand aber mit zwei gekonnten Standards: Erst köpfelte Michael Siegfried den Ball nach einem Freistoss ins Tor (42.), kurz vor dem Pausenpfiff traf Thomas Reinmann nach einem Eckball zur Führung.

Schliesslich lenkte Stéphane Besle einen Abschluss von Thuns Gianluca Frontino zum 1:3-Schlussresultat ins eigene Tor. Thun verdrängt die Ostschweizer mit dem Sieg von Platz 3.

Sendebezug: Radio SRF 3, 17.08.2014, 15:15 Uhr.

FCZ: Kukeli und Nef fallen aus

FCZ-Mittelfeldspieler Burim Kukeli erlitt im Spiel gegen den FC Basel (1:4) einen Muskelfaserriss und fällt voraussichtlich 3 Wochen aus. Verteidiger Alain Nef wurde im Spiel in Luzern (1:1) von einem Ball mit voller Wucht im Gesicht getroffen und musste mit Verdacht auf Hirnerschütterung ausgewechselt werden. Er muss rund 10 Tage pausieren.