Zum Inhalt springen

Super League Basel führt Aarau beim Ponte-Einstand vor

Der FCB hat das Debüt von Raimondo Ponte und dessen 60. Geburtstag gründlich vermiest. Beim 6:0 feierten die Basler ihren höchsten Saisonsieg.

Legende: Video Wie im Training: Basel feiert Schützenfest gegen Aarau abspielen. Laufzeit 6:09 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.04.2015.

Raimondo Ponte hat auf dem 0:1 aufgebaut. So knapp war der FC Sion am 15. Februar 2014 im Basler St. Jakob-Park unterlegen. In jenem Spiel gab der frühere Internationale seinen Einstand an der Seitenlinie der Walliser.

Mittlerweile sind die Dienste Pontes beim FC Aarau gefragt, auch im Mittelland ist der Trainer-Routinier mit der Mission Ligaerhalt betraut worden. Und ebenfalls mit dem FCA hatte Ponte in seiner Auftaktpartie gegen Basel, den souveränen Tabellenleader, anzutreten. «Ein hoffentlich gutes Omen», nannte er diese Ausgangslage.

Basler Tore in hoher Kadenz

Doch kaum war der Match angepfiffen, waren seine Worte auch schon Makulatur. Denn nach einem Foul an Shkelzen Gashi im Strafraum versenkte Matias Delgado in der 4. Minute den fälligen Elfmeter zur frühen Basler Führung. Ponte hatte ein Déjà-vu: Schon der FCB-Siegtreffer gegen die Sittener fiel damals vom Penaltypunkt aus.

Raimondo Ponte.
Legende: Finstere Miene Raimondo Ponte auf der Trainerbank. Keystone

Hier hören die Parallelen allerdings auf, denn sein neuer Klub fiel nach diesem Fehlstart komplett auseinander und erlitt bei garstigen Bedingungen ein veritables Debakel. 16 Minuten später hatten Marco Streller und Gashi bereits auf 3:0 erhöht. Danach gönnten die erbarmungslosen Rot-Blauen ihrem inferioren Gegner gerade einmal eine 10-minütige Verschnaufpause, ehe der nächste Doppelschlag folgte. Nach Strellers Abstauber reihte sich auch Delgado zum 2. Mal an diesem Abend als Torschütze ein.

Verschossener Penalty als Schönheitsfehler

Dass der Tabellenletzte, bei dem Sandro Wieser sein Comeback gab, in der 2. Halbzeit auf Schadensbegrenzung machen konnte, hing vor allem damit zusammen, dass das Team von Paulo Sousa verständlicherweise einen Gang zurückschaltete. Zu einer Kostprobe reichte es dann aber gleichwohl noch: Nachdem FAC-Keeper Joël Mall aus dem Strafraum geeilt war, stellte erneut Gashi mittels sehenswertem Bogenball auf 6:0. Später leistete sich Fabian Schär in der Schlussphase den Luxus, einen Penalty zu verschiessen.

Danach sehnte Ponte an seinem 60. Geburtstag nur noch die Erlösung herbei. Und wie hatte er doch schon vor der Partie gesagt? «Die wirkliche Arbeit im Kampf gegen den Abstieg beginnt nach dem Spiel in Basel.» Nur ist der Rückstand auf das vorletzte Luzern mittlerweile schon auf 6 Punkte angewachsen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 04.04.15 20:30 Uhr

Legende: Video Vor dem Spiel war Raimondo Ponte noch zuversichtlich abspielen. Laufzeit 1:43 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.04.2015.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dario Wigger, Birmenstorf
    Ich finds gut dass Ponte was ausprobiert hat. Wie er sagte hätte Aarau auch verloren wenn sie hinten reigestanden wären. Am Ende macht es nicht einen grossen Unterschied wir hoch Aarau verliert, ihr Torverhältniss ist sowieso nicht gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Oooh, wie war das schön. Trotzdem, auf die Gefahr hin mich hier lächerlich zu machen... stelleich die "Was Wäre Wenn-Frage". Hätte(n) Senger und/oder Andrist ihre sehr guten Chance(n) ganz am Anfang des Spiels genutzt... So gesehen möchte ich Raimondo Ponte ein wenig in Schutz nehmen. Die mutige Taktik ist eben nicht aufgegangen, doch ob sie grundsätzlich so falsch gewesen ist...? Nun ja, dem FCB soll es recht sein, ein gelungener Abend gestern und der Cup Halbfinal am Mittwoch. FCB4ever
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von U.S., Oberwil
    Ich denke, dass damit die Zukunft für den FCA besiegelt ist: ChL - dort wo der Verein schon seit Jahren hingehört!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen