Basel gewinnt unterhaltsame Partie gegen den FCZ

Der FC Basel hat einen weiteren Schritt Richtung Titel gemacht. Der Leader besiegte den FC Zürich zuhause mit 4:2 und konnte seinen Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen. Einziger Wermutstropfen: Marco Streller verletzte sich erneut.

Der Fussballabend verlief ganz nach dem Gusto des FC Basel. Die Basler feierten gegen den FC Zürich einen 4:2-Heimsieg und profitierten gleichzeitig von der Niederlage von Verfolger GC. Die Hoppers, zuletzt mit 6 Siegen in Folge, wurden im Letzigrund vom FC Thun gleich mit 0:5 gedemütigt. Der FCB weist damit wieder 4 Punkte Vorsprung auf die Zürcher auf.

Streller verletzt sich bei Assist

Die Stimmung im Lager der Basler war nach dem Schlusspfiff aber dennoch gedämpft. Dies hatte seinen Grund: Captain Marco Streller musste bereits nach 8 Minuten ausgewechselt werden. Der Stürmer zog sich bei der Vorarbeit zum 1:0 - er legte im Strafraum quer auf Giovanni Sio - eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zu. Wie lange der 32-Jährige ausfallen wird, ist noch nicht klar.

Basel-Captain Marco Streller musste wegen einer Muskelverletzung bereits nach wenigen Minuten ausgewechselt werden.

Bildlegende: Frühes Aus Marco Streller musste wegen einer Muskelverletzung nach wenigen Minuten ausgewechselt werden. Keystone

Prompte Reaktion des FCZ

Der FCZ zeigte sich vom frühen Rückstand alles andere als geschockt. Armando Sadiku hämmerte das Leder in der 12. Minute aus spitzem Winkel an die Lattenunterkante und verpasste den Ausgleich für die Gäste nur knapp. Auf der anderen Seite vergab Verteidiger Gaston Sauro eine gute Möglichkeit, als er seinen Kopfball nach einem Freistoss rechts neben das Tor setzte.

Vier Tore in zwölf Minuten

War das Spiel bereits in der 1. Halbzeit animiert und unterhaltsam, so überschlugen sich die Ereignisse nach dem Pausentee. Der FCB zog durch Valentin Stocker und erneut Sio zwischen der 65. und 71. Minute auf 3:0 davon, ehe Pedro Henrique (73.) mittels sehenswertem Weitschuss und Yassine Chikhaoui (77.) den FCZ noch einmal heranbrachten.

Umstrittener Penalty für Basel

Für die definitive Entscheidung zugunsten der Basler sorgte Mohamed Elneny in der 88. Minute. Der Ägypter war nach einem von Fabian Frei getretenen Penalty im Nachschuss erfolgreich. Zuvor war Stocker im Strafraum nach einem Laufduell mit Loris Benito zu Boden gegangen. Der Verteidiger sah dafür die rote Karte und wird dem FCZ im Cupfinal am Ostermontag fehlen.

«Ich hebe meine Hände, bevor er abhebt. Es ist nicht der erste Penalty, den er so herausholt. Ich wurde unglaublich hart bestraft», sagte der untröstliche Benito nach der Partie. Ganz anders kommentierte Stocker die Szene: «Als ich schiessen möchte, spüre ich, dass er mich in den Rücken stösst.» Von daher sei die Entscheidung von Schiedsrichter Sébastien Pache korrekt gewesen.