Basel hält GC auf Distanz

GC und Basel haben sich auch im dritten Spiel dieser Saison mit 1:1 getrennt. GC-Captain Veroljub Salatic verschoss in der Schlussphase einen Penalty.

Den 11'700 Zuschauern im Letzigrund stockte in der 90. Minute der Atem. Schiedsrichter Stephan Klossner zeigte beim Spielstand von 1:1 auf den Penaltypunkt, nachdem Fabian Frei den GC-Captain Veroljub Salatic getroffen hatte. Salatic lief an - sah seinen Penalty aber von FCB-Goalie Yann Sommer abgewehrt.

Sommer bewahrte die Gäste aus Basel vor einer Niederlage in letzter Minute und sorgte dafür, dass der FCB die Tabelle mit drei Zählern Vorsprung auf YB und deren sechs auf GC anführt.

Spektakel erst nach dem Seitenwechsel

Was die Spieler dem Publikum in der ersten Hälfte schuldig geblieben waren, zahlten sie nach der Pause zurück. Daniel Pavlovic, der offensive Aussenverteidiger in Diensten der Grasshoppers, stürmte in der 50. Minute auf der linken Seite nach vorne. Er wurde von Munas Dabbur mustergültig steil lanciert und überlistete FCB-Goalie Sommer.

Die Grasshoppers konnten sich aber nicht lange über die Führung freuen. Valentin Stocker, eine der auffälligsten Figuren im Basler Spiel, traf mit einem herrlichen Seitfallzieher zum Ausgleich. Roman Bürki, der eine Woche nach dem schweren Zwischenfall von St. Gallen bereits wieder im Tor der Grasshoppers stand, war chancenlos. Bürki, der sich bei einem Foul von Kristian Nushi eine Hirnerschütterung zugezogen hatte, trat mit einer Gesichtsmaske an.

Drittes Remis im «Klassiker»

Beide Teams suchten auch in der Folge den Siegtreffer, wobei ihm die Zürcher in den Schlussminuten ganz nahe kamen. Weil Salatic aber vom Penaltypunkt scheiterte, blieb es auch im dritten Aufeinandertreffen der beiden Rivalen in dieser Saison bei einem 1:1 - ein Remis, das den Baslern bedeutend mehr nützt als den Zürchern.