Basel hält GC mit Remis auf Distanz

Das Spitzenspiel der 31. Super-League-Runde hat keinen Sieger hervorgebracht. Leader Basel und Verfolger GC trennten sich im St. Jakob-Park 1:1. Damit haben die Zürcher weiterhin 4 Punkte Rückstand.

Der Spitzenkampf zwischen Basel und GC bot den 34'000 Zuschauern im St. Jakob-Park die erwartete Portion Unterhaltung. In einer animierten Partie erarbeiteten sich die Gäste aus Zürich in der 1. Halbzeit ein klares Chancenplus. Doch der FCB liess sich vom offensiven Beginn der Grasshoppers, die nur 3 Verteidiger auf dem Matchblatt stehen hatten, nicht aus dem Konzept bringen.

GC mit dem besseren Start

Nicht nur auf dem Papier machte das Team von Michael Skibbe seine Ambitionen deutlich. Die «Hoppers» starteten auch deutlich besser in die Partie, was nach 36 Minuten belohnt wurde. Nach einer Flanke von Daniel Pavlovic stand Shkelzen Gashi richtig und erzielte das 1:0. Noch 10 Minuten zuvor hatte er alleine vor FCB-Keeper Yann Sommer eine Grosschance ausgelassen.

Schon in der 3. Minute hatte Munas Dabbur nach einem Aussetzer von Fabian Frei das 1:0 nur knapp verpasst. Nach 6 Minuten reklamierten die Gäste Elfmeter, nachdem Frei Anatole Ngamukol an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt hatte. Schiedsrichter Alain Bieri entschied aber - wohl zu Recht - auf Freistoss.

Stocker mit dem Ausgleich

Doch die Freude der Zürcher war nur von kurzer Dauer: Noch vor dem Pausenpfiff schaffte Valentin Stocker mit der ersten richtig gefährlichen Basler Offensivaktion den Ausgleich. Matias Delgado lancierte den Mittelfeldspieler, der den Ball in der weiten Ecke unterbrachte. Nach der Pause kam Basel besser ins Spiel. Dem Siegtreffer nahe kamen in der Schlussphase Stocker und Davide Calla.

FCB weiterhin mit allen Vorteilen

Dank dem Unentschieden konnten die «Bebbi» ihren Vorsprung von 4 Punkten auf GC verwalten. Nach dem vierten 1:1-Remis zwischen den beiden Teams in Folge verpassten es die Zürcher, den Titelverteidiger im Meisterrennen noch einmal richtig unter Druck zu setzen.

Salatic: «Wir sind sehr enttäuscht»

«Es ist eine Vorentscheidung», musste GC-Coach Michael Skibbe anerkennen. Nach der verpassten Gelegenheit zeigten sich die Zürcher Akteure unzufrieden. «Wir waren dem Sieg ein bisschen näher und sind sehr enttäuscht, nicht 3 Punkte geholt zu haben», so GC-Captain Veroljub Salatic. Dagegen war Stocker zufrieden: «Mit diesem Untentschieden sind wir nicht unglücklich.»