Zum Inhalt springen

Super League Basel siegt gegen YB deutlich

Der FC Basel hat die Young Boys zuhause diskussionslos mit 3:0 bezwungen und hält den Anschluss an Leader GC. Die Berner rutschen nach dieser Niederlage auf Rang 6 ab.

Legende: Video «Fussball: Basel-YB» abspielen. Laufzeit 4:58 Minuten.
Vom 10.03.2013.

Es war ein munterer Beginn im gut gefüllten St. Jakob Park. Die Young Boys starteten schwungvoller in die Partie und kamen durch Youngster Michael Frey zur ersten Chance, doch sein Drehschuss zischte knapp am Tor vorbei. Auch der FC Basel kam früh zur ersten Möglichkeit, in der Person von Valentin Stocker: Der 23-Jährige verfehlte mit seinem Kopfball das Gehäuse nur um Haaresbreite.

Frey und Stocker waren auch in den nächsten Szenen die Gefahrenherde: Zuerst schloss der YB-Stürmer einen Konter zu harmlos ab, indem er seinen Schuss aus aussichtsreichster Position genau in die Hände von Basel-Hüter Yann Sommer setzte. Kurz darauf kam Stocker aus fast identischer Position wie bei seiner ersten Chance der Führung noch näher: Sein Kopfball klatschte an den Aussenpfosten.

Umstrittener Entscheid vor Frei-Freistoss

Dann folgte der Auftritt von Alex Frei: Der Nati-Rekordtorschütze zirkelte in Minute 37 einen Freistoss gefühlvoll über die YB-Mauer zur 1:0-Führung in die Maschen. YB-Hüter Marco Wölfli sah dabei nicht ganz glücklich aus, ihm war aber auch die Sicht verdeckt.

Dem Tor war ein umstrittener Entscheid vorausgegangen. Schiedsrichter Sascha Kever hatte nach einem Foul der Berner zuerst Vorteil laufen lassen, um dann doch abzupfeifen. Nach Meinung der YB-Akteure hatte er mit dieser Entscheidung zu lange gewartet.

YB baut in 2. Halbzeit ab

Trotz der Führung war dem FC Basel die Absenz von Aleksandar Dragovic anzumerken. Der Österreicher fehlte gesperrt aufgrund seiner abfälligen Geste in Richtung der Servette-Fans beim Auswärtsspiel vor Wochenfrist. Sein argentinischer Ersatz Gaston Sauro konnte nicht wirklich überzeugen. Aus der fehlenden Spielpraxis des 23-Jährigen konnten die Young Boys jedoch kein Kapital schlagen und bauten in Halbzeit 2 merklich ab.

Nur gerade durch Raphael Nuzzolo kamen die Berner nach knapp einer Stunde zu einer Möglichkeit. Der Schuss des Bielers wurde von FCB-Verteidiger Fabian Schär noch entscheidend abgelenkt. Ganz anders die Basler: Kurze Zeit nach Nuzzolos Chance liess YBs Scott Sutter Stocker unbedrängt flanken, sodass im Zentrum Marco Streller direkt zum 2:0 verwerten konnte. Es war das 12. Saisontor des langen Stürmers und der 12. Treffer in seiner insgesamt 19. Begegnung mit den Young Boys.

Basel bleibt dran - YB rutscht ab

Und es kam noch schlimmer für die Berner: 5 Minuten vor dem Ende trat Alex Frei einen Freistoss zur Mitte, wo Schär einen sehenswerten Seitfallzieher zum 3:0-Endstand verwertete. Es war das 3. Saisontor des 22-Jährigen.

Damit bleibt der FC Basel auch im 10. Heimspiel unter Trainer Murat Yakin ohne Gegentor und verkürzt den Rückstand auf Leader GC wieder auf 2 Punkte. YB seinerseits rutscht nach dieser Niederlage auf den 6. Rang ab und muss sich vom FC Zürich überholen lassen.

35 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Auch im "20 Minuten" schreiben sie von einem Kopfball Schärs.. "...das Verteidiger Schär mit dem Kopf erzielte" (Zitat 20 Minuten) Eigenartig, doch möglicherweise implizieren einige: Fabian Schär = Kopfballtor ! Nun ja sei`s drum, ein einzigartiges Kopfballtor und das noch mit dem Fuss erzielt! Sandro Compagno und Beni Thurnheer hatten wohl den gemeinsamen "Durchblick". So haben wir wenigstens was zu schreiben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von pascal, Thalwil
    Der Grenzfall im Strafraum der Basler beim Häänds! war Sauro nicht Stocker. Das dritte Tor hat Schär mit einem Volley verwertet er hat den Ball nicht eingeköpfelt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Johnny Feierabend, Bern
    Bei diesem Match habe ich vieles von YB nicht verstanden: Das Verhalten der Mauer vor 1:0, Abwehrverhalten vor 2:0 und 3:0. Vor allem, dass niemand mehr an sich glaubte nach dem 2:0. Dass ein zunehmend unsicherer Dubai nicht ausgewechselt wurde, war ebenso unerklärlich, wie der (zu) späte Einsatz von Alexander Farnerud. Aber sei's drum, der FCB war klar und über weite Strecken die bessere Mannschaft. Deshalb ist der Sieg in dieser Höhe verdient. Bei YB gibt es ganz andere Probleme zu lösen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen