Basels offene Rechnung mit Thun

Nach der Euphorie der Meisterschaftsalltag: Basel empfängt nach dem geglückten Europa-League-Auftritt vom Donnerstag den FC Thun. Die Berner Oberländer sind das letzte Team, das den FCB in der Super League bezwingen konnte. Und: YB setzt gegen Sion auf die Heimstärke.

Kann der FC Thun den Lauf des FC Basels stoppen?

Bildlegende: Stolperstein Kann der FC Thun den Lauf des FC Basels stoppen? Keystone

Gross war beim FC Basel die Freude über den Einzug in die Viertelfinals der Europa League. Weniger erfreulich verlief die Heimreise aus St. Petersburg. Wegen Fahrwerk-Problemen am Flugzeug verzögerte sich die Rückkehr um 12 Stunden. 

Trotz der gestörten Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Thun macht sich Trainer Murat Yakin keine Sorgen: «Wir müssen das Beste daraus machen und einen kühlen Kopf bewahren, dabei helfen natürlich die Temperaturen», meinte er grinsend.

Thun - der letzte Basel-Bezwinger

An Selbstvertrauen dürfte es nicht mangeln. Zuhause hat der FCB unter Yakin noch immer kein Gegentor (21:0) kassiert. Yakin betont: «Wir haben aber noch eine offene Rechnung mit Thun.» Damit spricht er die letzte Meisterschaftsniederlage an. Sie datiert vom November. Der Gegner damals: Thun (2:3).

YB baut auf die Heimstärke

Die Young Boys duellieren sich mit Sion. Dass sie dies zuhause tun können, dürfte sie beruhigen. Denn in der Fremde verloren sie zuletzt 6 Mal in Serie. Anders zuhause: Seit 10 Partien ist YB ungeschlagen, die letzten 4 wurden siegreich gestaltet.

Video «Fussball: Basel in der EL jetzt gegen Tottenham («sportaktuell»)» abspielen

Basel in der EL jetzt gegen Tottenham («sportaktuell»)

2:36 min, vom 15.3.2013