Bernegger: «Es war eine Herzensangelegenheit»

Carlos Bernegger stand sofort bereit, als GC ihn in einer brenzligen Situation wieder einmal als Feuerwehrmann installieren wollte. Seine authentische Art sieht er als Stärke.

Innerhalb von 14 Jahren springt Carlos Bernegger bei den Grasshoppers zum 4. Mal als Nothelfer ein. Lange Bedenkzeit brauchte der feurige argentinisch-schweizerische Doppelbürger nicht, als am Sonntag einmal mehr die Bitte an ihn herangetragen wurde, sich anstelle des geschassten Cheftrainers Pierluigi Tami um das Fanionteam zu kümmern. Verbunden mit dem Auftrag: Diesem schleunigst neues Leben einzuhauchen.

«  Man muss immer bereit sein für neue Herausforderungen. »

Carlos Bernegger

«Das ist für mich eine Herzensangelegenheit», bestätigt Bernegger. Die letzten 5 Monate war er klubintern in der Nachwuchsabteilung für die technische Ausbildung verantwortlich. «In unserem Job spielt Dynamik eine grosse Rolle. Also muss man immer bereit sein, um neue Herausforderungen anzupacken – egal ob bei den Junioren oder im obersten Bereich», sagt der 48-Jährige selbstbewusst.

Es müssen alle mitziehen

Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt verriet Bernegger seine Sichtweise, die er beim Tabellen-Achten nun möglichst rasch verinnerlichen will.

  • «Zeit für Experimente bleibt keine. Gefordert ist nun realistischer, pragmatischer Fussball
  • Auch seien aktuell die Träume und Visionen beiseite zu stellen. «Wir müssen uns dieser heiklen Situation stellen und daraus herauskommen. Hierfür muss jeder alle Kräfte mobilisieren
  • Weshalb ist Bernegger als Feuerwehrmann geeignet? «Ich bin authentisch und echt. Ich kann Situationen intensiv analysieren und die richtigen Schlüsse daraus ziehen.»

Hören Sie im Audio-Beitrag zudem, wie Bernegger die Zielsetzung Ligaerhalt erreichen will.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 12.03.2017 18:15 Uhr

Video «GC entlässt Chefcoach Tami» abspielen

GC entlässt Chefcoach Tami

1:47 min, aus sportpanorama vom 12.3.2017