Zum Inhalt springen

Header

Video
Aus dem Archiv: Grosse Gashi-Show gegen YB am 4.5.2014
Aus sportpanorama vom 04.05.2014.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 4. Mai 2014 Gashis einmalige Gala

Vor 6 Jahren schoss Shkelzen Gashi zum einzigen Mal in seiner Profikarriere 4 Tore: beim 5:0 von GC gegen YB.

Gashis Gala.
Autor: Tages-Anzeiger
4 Gashi-Ohrfeigen für YB.
Autor: Blick
GC-Gashi gibt Gas.
Autor: Neue Luzerner Zeitung

Die Schlagzeilen der Schweizer Zeitungen drehten sich am 5. Mai 2014 alle um einen Mann: um Shkelzen Gashi. Der Stürmer hatte am Tag zuvor im Spitzenspiel zwischen den Grasshoppers (2.) und den Young Boys (3.) nicht weniger als 4 Tore erzielt. Die Zürcher siegten in der 32. Runde mit 5:0 und festigten Platz 2 hinter Basel.

Die «Hoppers» blieben gar bis zur zweitletzten Runde im Meisterrennen, mussten dann aber trotzdem dem FCB gratulieren. Seither hat es GC in der Super League nie mehr in die Top 3 geschafft.

Ein Viererpack, zwei Hattricks

Für Gashi war jener Sonntagnachmittag im Letzigrund ein Highlight seiner Karriere – auch wenn keines der 4 Tore aussergewöhnlich war (zwei Abstauber, ein Penalty und ein Linksschuss aus 13 m).

Shkelzen Gashi lässt sich 2014 im Letzigrund von den GC-Fans feiern.
Legende: Mr. Viererpack Shkelzen Gashi lässt sich im Letzigrund von den GC-Fans feiern. Keystone

Es war an jenem 4. Mai 2014 nämlich das einzige Mal, dass Gashi als Profi ein Viererpack gelang. Einen Hattrick hatte der Schweiz-Albaner eineinhalb Monate zuvor gegen Sion (4:2) realisiert. Und 2015 traf der 16-fache Nationalspieler Albaniens im Cup-Achtelfinal abermals 3 Mal für Basel gegen das unterklassige Muttenz.

Einmal Spieler des Jahres, zweimal Torschützenkönig

Gashi wurde Ende der Saison 2013/14 mit 19 Treffern Torschützenkönig der Super League. Im Sommer wechselte er von GC nach Basel, wo er prompt 22 Mal einnetzte und erneut der beste Torschütze der Saison war.

In seiner 2. FCB-Saison war der Spieler des Jahres 2014 dann unter Trainer Urs Fischer oft nicht 1. Wahl. Im Februar 2016 verabschiedete sich der Offensivakteur für 3 Jahre in die Major League Soccer (Colorado). 2020 folgte die Rückkehr in die Schweiz, zum FC Aarau.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen