Zum Inhalt springen

Super League Bunjaku erlegt den FC Basel

Drei Tage nach dem 1:0 über Liverpool in der Champions League hat Basel beim FC St. Gallen eine empfindliche 1:2-Niederlage kassiert. Damit kann der FCZ am Sonntag neuer SL-Leader werden.

Legende: Video «Zusammenfassung St. Gallen - Basel» abspielen. Laufzeit 6:05 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.10.2014.

Bis zur 84. Minute lag der FCB dank einem Treffer von Davide Calla mit 1:0 in Front, ehe der eingewechselte Dzengis Cavusevic und Albert Bunjaku (92.) den Match noch drehten. Bunjaku hatte schon beim 2:0 im August im St. Jakob-Park beide Treffer für das Team von Jeff Saibene erzielt.

Basel kaum mit Offensivszenen

Basel, das ohne den angeschlagenen Captain Marco Streller antrat, wirkte müde und über weite Strecken ideenlos. Die erste grosse (Doppel-)Chance hatte der FCB erst kurz vor der Pause, doch Jungstar Breel Embolo und Yoichiro Kakitani vergaben.

Dennoch schien «Rot-Blau» lange auf dem Weg zu drei Punkten, denn Calla schob in der 55. Minute nach hervorragender Vorarbeit von Marcelo Diaz und Giovanni Sio zur Führung ein. In der 77. Minute zappelte der Ball erneut im St. Galler Netz, doch Callas vermeintliches 2:0 wurde wegen Offsides aberkannt. Es war in jedem Fall eine knappe Entscheidung.

St. Gallens «Arbeiter» belohnt

Doch die St. Galler steckten nicht auf. In der 84. Minute liess sich Embolo einen Ball abluchsen, die Kugel kam via Roberto Rodriguez zu Cavusevic und der Slowene traf aus rund 13 Metern zum 1:1. Die Ostschweizer hielten den Druck aufrecht. In der Nachspielzeit scheiterte Yannis Tafer zunächst an FCB-Hüter Tomas Vaclik, doch Bunjaku schoss zum Siegtreffer ein.

Der Sieg des Heimklubs war letztlich verdient, weil er den engagierteren Eindruck gemacht hatte. Dass er erst so spät zu Toren kam, lag an technischen Ungenauigkeiten, Ineffizienz bei Standards und der Basler «Lufthoheit» in der Gefahrenzone.

Mit dem 2. Saisonsieg über den FCB hat sich St. Gallen in der oberen Tabellenhälfte etabliert, Basel muss am Sonntag um die Leaderposition zittern.

Sendebezug: SRF 1, «sportaktuell», 4.10.2014, 22:00 Uhr

Legende: Video «Stimmen zu FCSG-FCB» abspielen. Laufzeit 0:55 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.10.2014.

57 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Friedrich Meyer, Olten
    Man kann die akademische Frage stellen, ist mit der Abwehr des Torwarts nicht eine neue Spielsituation entstanden und die Frage ob der Spieler Calla bei der Schussabgabe von Sio im Abseits stand, nicht relevant ist. Für mich wiegt schwerer, dass Embolo und Kakitani ihre Chance in der ersten Halbzeit nicht nutzten. Weiter ist für mich bedenklich, dass die fünf Spieler die infolge der Rotation ins Spiel kamen keine Akzente setzten konnten und die Mannschaft müde wirkte trotz der frischen Kräfte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Burri, Basel
    Nicht so viel" bla bla" Ihr seid alles absolute Fussballexperten.Der FCB hat das Spiel verloren auf Grund von zuwenig Einsatz und St.Gallen ist der verdiente Sieger auf Grund einer Top Einstellung,sowie einem tadellosen aufsässigen Spiel. ENDE
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silberling, Silberland
    Da fällt mir doch glatt Nelson ein:"Haha!"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen