Chassot nicht mehr Sion-Trainer

Frédéric Chassot ist wenige Stunden nach der 0:1-Niederlage in Vaduz als Trainer des FC Sion zurückgetreten. Der 45-Jährige will sich ab sofort wieder auf seine Aufgaben als Sportchef konzentrieren.

Chassot blickt in eine ungeklärte Zukunft.

Bildlegende: Wirft den Bettel hin Chassot konzentriert sich ab sofort wieder auf seine Aufgaben als Sportchef. EQ Images

Sion kassierte gegen den FC Vaduz bereits die fünfte Niederlage in Serie unter dem Trainerduo Chassot/Jochen Dries. Während Chassot Sportchef beim kriselnden Walliser Super-League-Klub bleibt, ist die Zukunft von Dries offen. Sions Präsident Christian Constantin wollte sich am Sonntag (noch) nicht dazu äussern.

Chassot als «Ersatz» für Gentile

Chassot war seit Saisonbeginn Trainer in Sion, nachdem der Italiener Claudio Gentile seinen Job nicht angetreten hatte. Im August war ihm Dries zur Seite gestellt worden, da Chassot nicht über die nötigen Lizenzen verfügte.

Wegweisendes Spiel gegen Luzern

Sion ist mit acht Punkten aus zehn Saisonspielen Vorletzter in der Super League. Am kommenden Sonntag kommt es in Sitten zum «Krisengipfel» gegen Schlusslicht Luzern.

Video «Fussball: Vaduz - Sion» abspielen

Fussball: Vaduz - Sion

4:23 min, aus sportpanorama vom 28.9.2014