Zum Inhalt springen

Super League Constantin degradiert Coach Munoz - Gattuso übernimmt

Victor Munoz ist nach dem blamablen Auftritt beim FC Thun (0:4) als Sion-Coach entmachtet worden. Zum Spielertrainer befördert wurde Captain Gennaro Gattuso.

Victor Munoz muss die sportliche Führung der 1. Mannschaft an Gennaro Gattuso abgeben.
Legende: Entmachtet Victor Munoz muss die sportliche Führung der 1. Mannschaft an Gennaro Gattuso abgeben. EQ Images

Die Verantwortung für das Team wurde vorübergehend Captain Gennaro Gattuso übertragen. Mit dieser Massnahme sollen auch die Spieler in die Pflicht genommen werden. «Das Team muss sich nun ganz alleine anstrengen und sich seiner 'Nicht-Leistungen' bewusst werden», fordert Constantin.

Problem mit der Lizenz

Der 34-jährige Gattuso besitzt keine Diplome als Trainer. Deshalb konnte Constantin Munoz, der im Besitz der UEFA-Pro-Lizenz ist, nicht entlassen. «Im Prinzip, ist Munoz unser Trainer. Aber bis auf weiteres gilt für die Spieler: 'Macht es selbst!'», so Constantin.

In Spielertrainer Gattuso setzt Constantin vollstes Vertrauen: «Gennaro wird dank seinem Charisma und seiner Persönlichkeit etwas Neues ins Team tragen», ist CC überzeugt.

Das nächste Spiel für den FC Sion steht am kommenden Mittwoch mit dem Cup-Viertelfinal gegen Lausanne an.

Munoz wird Spiel-Beobachter

Der degradierte Munoz wird in Sion nun neue Aufgaben übernehmen. Der Spanier soll am Mittwoch die Cup-Partie zwischen Wil und dem FC Zürich beobachten. Der FCZ ist am kommenden Samstag nächster Gegner Sions in der Super League. «Diese Lösung gilt, bis ich neue Anweisungen gebe», so Constantin. 

Legende: Video «Sions desolater Auftritt in Thun (24.02.2013)» abspielen. Laufzeit 1:04 Minuten.
Vom 24.02.2013.

11 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von ......, ......
    Wie wäre es wenn Sion zur Abwechslung mal den Präsident wechseln würde? Kein Trainer kann unter diesem gewaltigen Druck erfolgrecih sein, da können die Walliser noch lange den Trainer wechseln. Das mit Gattuso wird auch nicht lange gehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karsten S., Luzern
    Sion spielt übere längere Zeit gesehen attraktiven Fussball. Das ist so, weil Constantin Negativ-SERIEN nicht akzeptiert. Doch bei YB oder beim FCL nimmt man sie hin, weil man sich nicht traut Veränderungen vorzunehmen. Klar waren Constantins Rechts-Streitereien nicht schön mitanzusehen, doch schlussendlich zeigen sie nur mit welcher Leidenschaft er dabei ist. Und das ist, meiner Meinung nach, entscheidend für den Erfolg. Pilotprojekt Gattuso - Wer weiss wo das hinführt. Ich bin gespannt.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mark O. Vischer, Zürich
    Aus gut unterrichteter Wuelle verlautet, Constantin wolle Gattuso demnächst entlassen und durch Oskar Freysinger ersetzen. Oder Viktor Giacobbo. Das weiss ich jetzt nicht mehr genau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heuber Zumbrunn, Winterthur
      Ich habe gehört, dass es ein Co-Trainer Duo geben soll. Papst Benedikt der Zweite und Silvio Berlusconi haben ab nächsten Donnerstag Zeit, sich um den FC Sion zu kümmern. Herr Constatin vermutet, dank den Netzwerken der beiden Herren auch mehr Publikum in Tourbillon zu locken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen