Zum Inhalt springen

Super League Das Sorgen-Derby

Vor dem 246. Zürcher Derby machen sowohl GC als auch der FCZ schwere Zeiten durch. Während die Stadtzürcher schon die ganze Saison nicht so richtig auf Touren kommen, will bei GC seit der Winterpause nicht mehr viel zusammenpassen.

Philippe Senderos kommt mit GC nicht auf Touren.
Legende: Fragender Blick Philippe Senderos kommt mit GC nicht auf Touren. EQ Images

Die Formkurve der Grasshoppers zeigt steil nach unten. 9 Punkte haben sie in den letzten 10 Partien geholt. Nur Lugano und St. Gallen waren in dieser Phase erfolgloser als die Mannschaft von Pierluigi Tami.

Auf der Suche nach der Leichtigkeit

Dank dem Polster, das sich GC in der Hinrunde zugelegt hat, kann Tami die Baisse mit einer gewissen Gelassenheit kommentieren. Genau diese vermisste er zuletzt bei seinem Team. Was noch im Herbst scheinbar problemlos gelang, fällt mit zunehmendem Druck nun schwerer. Tami hofft, dass sein Team im Derby wieder zu alter Stärke zurückfindet.

Darum geht es für GC:

  • 4. Derbysieg in dieser Saison
  • Sicherung des Europacup-Platzes

Der FCZ und der Derby-Fluch

In den Derbys gab es für den FCZ in dieser Saison nichts zu holen: 3 Niederlagen und ein Torverhältnis von 4:12 sprechen eine klare Sprache. In der Tabelle liegen die Zürcher immer noch nur auf Rang 8, das Abstiegsgespenst haben sie noch nicht ganz vertreiben können.

Gegen Luzern sind wir in sämtlichen Bereichen nicht an unser Niveau herangekommen.
Autor: Sami Hyypiä

Zuletzt setzte es zuhause ein 0:1 gegen Luzern ab. Der Rückschlag gegen die Innerschweizer liess Trainer Sami Hyypiä etwas perplex zurück: «Gegen Luzern sind wir in sämtlichen Bereichen, also im mentalen, technischen, physischen und im taktischen, nicht an unser Niveau herangekommen.» Im Letzigrund konnte der FCZ – die beiden Auswärtspartien gegen GC mitgezählt – in 16 Meisterschaftspartien nur dreimal gewinnen.

Darum geht es für den FCZ:

  • 1. Derbysieg in dieser Saison
  • Abschied aus der Abstiegszone

Wer gewinnt das Derby?

  1. FC Zürich
    %
  2. Grasshoppers
    %

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Legende: Video «GC demütigt den FCZ im Derby mit 5:0» abspielen. Laufzeit 5:07 Minuten.
Aus sportpanorama vom 29.11.2015.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Das Problem bei GC ist das Ravet nicht mehr für diesen Verein spielt. Ist die Ablösesumme höher gewesen als die Einnahmen für die Europacup spiele? YB ist durch den Ravet Transfer besser geworden und hat somit GC in der Tabelle überholt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      Ich geh da noch weiter: Das Problem von GC ist, das (zu) VIELE Spieler NICHT MEHR für GC spielen. Zu Ravet: Da haben Sie natürlich recht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber, Zürich
    Leider wird unser neuer Abwehrchef auch gegen GC wahrscheinlich fehlen. Man hat gegen Luzern gesehen wie wichtig Sanchez für die Stabilität des FCZ geworden ist. Nicht alleine nur im defensiven Bereich. Auch in der Angriffsauslösung kann man einfach befreiter agieren, wenn man weiss das hinten ein Routinier steht der die Verteidigung in aller Regel im Griff hat. Wenn unser Goalie heute kein Eigentor schiesst könnte es ja vielleicht gegen ein verunsichertes GC dennoch reichen. Hopp FCZ
    Ablehnen den Kommentar ablehnen