Der FC St. Gallen fegt Luzern mit 4:0 vom Platz

Der FC St. Gallen hat sein Spiel der 21. Runde gegen den FC Luzern vor heimischem Publikum souverän mit 4:0 gewonnen. Zur grossen Figur avancierte Oscar Scarione mit 3 Toren.

Die Ostschweizer übernahmen von Beginn weg das Spieldiktat. Im Fokus stand in der ersten halben Stunde St. Gallens Stürmer Franck Etoundi. Nachdem der Kameruner zwischen der 14. und der 20. Minute bereits 3 gute Torchancen vergeben hatte, luchste er wenig später Luzerns Verteidiger Sally Sarr den Ball ab und konnte von diesem an der Strafraumgrenze nur regelwidrig gestoppt werden. Der Luzerner sah für diese Aktion die Rote Karte, Oscar Scarione verwandelte den fälligen Elfmeter sicher.

Scarione der überragende Mann

St. Gallen powerte auch in der Folge weiter. 6 Minuten nach der Führung legte der agile Etoundi im Strafraum quer, Neuzugang Mikael Ishak brauchte nur noch den Fuss hinzuhalten.

Auch nach der Pause dasselbe Bild: St. Gallen dominierte, das inferiore Luzern schaffte es kaum einmal, sich aus der Umklammerung zu befreien. In der 65. Minute war es Scarione, der einen mustergültigen Konter zum 3:0 abschloss. Seine eindrückliche Leistung krönte der Argentinier mit dem Penaltytreffer zum 4:0. Zuvor hatte Claudio Lustenberger seinen Gegenspieler Marco Mathys im Strafraum gefoult.

Luzerns Neuzugang Pajtim Kasami kam über 90 Minuten zum Einsatz, blieb aber blass.

Muss Luzern noch zittern?

Während der FCSG in der Tabelle den FC Sion überholte und wieder an 3. Stelle klassiert ist, bleibt Luzern an vorletzter Position kleben. Der Vorsprung auf Schlusslicht Servette beträgt nur noch 4 Punkte.