Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Der FCZ bezahlt Sieg gegen Sion teuer

Der FC Zürich hat in der Super League den 2. Sieg in Folge gefeiert. Gegen den FC Sion gewannen die Zürcher verdient mit 3:1. Einziger Wermutstropfen: Mario Gavranovic musste verletzt ausgewechselt werden.

Legende: Video SL: Zürich - Sion («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 04:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.03.2013.

Der FCZ setzte den Aufwärtstrend auch gegen Sion fort. Das Team von Urs Meier liess im heimischen Letzigrund den Wallisern keine Chance und setzte sich dank Toren von Josip Drmic (13., 63. ) und Marco Schönbächler (38.) problemlos mit 3:1 durch. Yannick N'Djeng konnte für die Gäste zwischenzeitlich verkürzen.

Damit feierte der FCZ nach dem 4:0 gegen YB vor Wochenfrist sowie dem Cup-Erfolg gegen Wil den 3. Sieg en suite. In der Rückrunde haben die Zürcher 10 von 12 möglichen Punkten geholt.

Mario Gavranovic mit Verletzung

Der FCZ bezahlte den Sieg gegen Sion allerdings teuer. Bereits in der 9. Minute musste Mario Gavranovic ausgewechselt werden. Der formstarke Angreifer verletzte sich bei seinem ersten Zweikampf am Knöchel. Wie lange Gavranovic ausfallen wird, ist derzeit noch unklar. Auch Stefan Glarner und Oliver Buff schieden im Laufe der Partie verletzt aus.

Sion mit enttäuschender Leistung

Der FC Sion enttäuschte. Das erneut von Spielertrainer Gennaro Gattuso angeführte Team vermochte in der Offensive erst in der Schlussphase Akzente zu setzen und offenbarte in der Defensive grosse Schwächen. Es war nach dem blamablen 0:4 in Thun der 2. Dämpfer in der Super League in Folge.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karlen Anselm-Gilbert, Naters
    Auf dem Papier sollte diese Mannschaft zu den stärksten in der Schweiz gehören. Mit dem Budget von ca. 20 Mill. auch hier vorne positioniert. Aber das wars dann, wenn man die Leistung dieser Mannschaft anschaut, wollen die nicht Fussball spielen und siegen, sondern nur Geld verdienen.Dieser Präsident hat mit seinen Eskapaden auch jede Menge Entschuldigungen geliefert. Mit den gezeigten Leistungen in der Rückrunde wird diese Mannschaft wohl eher gegen den Abstieg kämpfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von dito, Uri
    Dem Team fehlt die Konstanz, auf und neben dem Platz. Mehrere Trainer (habe aufgehört zu zählen) in einer Saison sind ja wohl alles andere als Produktiv für das System. Die Spieler zur Meistermannschaft hätten sie ohne Zweifel..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Koller, Basel
    Ojeoje FC Sion. Die werden ja schön nach hinten durchgereicht. Jetzt lassen sie sich schon von einem biederen Mittelfeldclub demütigen. Eieiei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen