Der FCZ bezahlt Sieg gegen Sion teuer

Der FC Zürich hat in der Super League den 2. Sieg in Folge gefeiert. Gegen den FC Sion gewannen die Zürcher verdient mit 3:1. Einziger Wermutstropfen: Mario Gavranovic musste verletzt ausgewechselt werden.

Video «SL: Zürich - Sion («sportaktuell»)» abspielen

SL: Zürich - Sion («sportaktuell»)

4:15 min, vom 2.3.2013

Der FCZ setzte den Aufwärtstrend auch gegen Sion fort. Das Team von Urs Meier liess im heimischen Letzigrund den Wallisern keine Chance und setzte sich dank Toren von Josip Drmic (13., 63. ) und Marco Schönbächler (38.) problemlos mit 3:1 durch. Yannick N'Djeng konnte für die Gäste zwischenzeitlich verkürzen.

Damit feierte der FCZ nach dem 4:0 gegen YB vor Wochenfrist sowie dem Cup-Erfolg gegen Wil den 3. Sieg en suite. In der Rückrunde haben die Zürcher 10 von 12 möglichen Punkten geholt.

Mario Gavranovic mit Verletzung

Der FCZ bezahlte den Sieg gegen Sion allerdings teuer. Bereits in der 9. Minute musste Mario Gavranovic ausgewechselt werden. Der formstarke Angreifer verletzte sich bei seinem ersten Zweikampf am Knöchel. Wie lange Gavranovic ausfallen wird, ist derzeit noch unklar. Auch Stefan Glarner und Oliver Buff schieden im Laufe der Partie verletzt aus.

Sion mit enttäuschender Leistung

Der FC Sion enttäuschte. Das erneut von Spielertrainer Gennaro Gattuso angeführte Team vermochte in der Offensive erst in der Schlussphase Akzente zu setzen und offenbarte in der Defensive grosse Schwächen. Es war nach dem blamablen 0:4 in Thun der 2. Dämpfer in der Super League in Folge.