Der FCZ mit Köpfchen

Die Zürcher schaffen gegen Thun das Comeback vom 0:1 zum 2:1 – und holen den zweiten Saisonsieg. Beide Tore erzielen sie nach Standards und per Kopf.

Video «Der FCZ gewinnt nach 0:1-Rückstand» abspielen

Der FCZ gewinnt nach 0:1-Rückstand

4:46 min, vom 30.7.2017

Aufsteiger Zürich hat den perfekten Saisonstart hingelegt: Auf das 2:0 im Derby gegen GC liess er ein 2:1 gegen Thun folgen. Und dies obschon er zur Pause noch zurücklag.

  • 35. Minute: Thuns Matteo Tosetti geniesst auf der rechten Seite viele Freiheiten. Sein Schuss ist scharf, aber nicht allzu platziert. Trotzdem erwischt er FCZ-Goalie Andris Vanins zum 1:0.
  • 51. Minute: Pa Modou findet mit seinem langen Einwurf den Kopf von Michael Frey, der sich gegen mehrere Thuner durchsetzt und zum 1:1 trifft. Freys Torpremiere für den FCZ.
  • 74. Minute: Frey verlängert einen Corner auf den zweiten Pfosten, wo Captain Alain Nef am höchsten steigt und das 2:1 erzielt. Der FCZ beweist heute Köpfchen.

Thun schwinden die Kräfte

Den Thunern gehörte die erste Halbzeit. Hinten liessen sie dem FCZ wenig Raum und vorne erspielten sie sich Chancen. Die Führung war folgerichtig, aber keineswegs selbstverständlich: Beim Auftakt gegen Sion hatten die Berner Oberländer 22 Abschlüsse verzeichnet und dennoch 0:1 verloren.

Doch der FCZ reagierte nach der Pause. Er stiess nun vermehrt über die Seiten nach vorne, brachte den Gegner so in Schwierigkeiten. Vor allem bei Standards hatte er Vorteile: Frey gelang sein erstes Tor für den FCZ nach dem Wechsel von YB. Und das Siegtor kündigte sich an: Vor dem 2:1 gab es im Thuner Strafraum bereits eine umstrittene Penaltyszene und einen Lattenkopfball von Nef zu sehen.

Sendebezug: SRF zwei, Goool, 30.7.17, 18:00 Uhr.