Die Neuen beim FCB

Der FC Basel hat eine unruhige Winterpause hinter sich. 8 Spieler haben den Schweizermeister verlassen, 3 Neue sind dazugekommen. Mit ihnen haben die Basler drei unterschiedliche Typen unter Vertrag genommen.

Fussballspieler in weissen und rot-blauen Trikots

Bildlegende: Neues Mittelfeld-Duo Renato Steffen und Alexander Fransson laufen neu für den FC Basel auf. Keystone

Video «Stürmer Sporar in Aktion» abspielen

Stürmer Sporar in Aktion

0:22 min, vom 3.2.2016

Andraz Sporar (21): grosse Fussstapfen

Der 21-Jährige Slowene übernimmt die Rückennummer 9 beim FC Basel. Eine Nummer, die zuletzt Klub-Ikone Marco Streller trug. Aber nicht nur die «9» dürfte den Basler Fans Hoffnung machen. Sporar kommt auch mit der Empfehlung von 17 Treffern in 18 Spielen in der Vorrunde der slowenischen Meisterschaft.

Video «Fransson: «Erfuhr in Mexiko vom Basler Interesse»» abspielen

Fransson: «Erfuhr in Mexiko vom Basler Interesse»

0:32 min, vom 7.2.2016

Alexander Fransson (21): schüchterner Schwede

Als Ersatz für Mohamed Elneny geholt, erinnert der Schwede bereits an seinen Vorgänger. Fransson spielt im zentralen Basler Mittelfeld nicht nur auf der selben Position wie der Ägypter, er gibt sich auch ähnlich zurückhaltend und bescheiden. Das müsste er aber gar nicht, wenn man seinen Landsleuten glaubt. In Schweden gilt Fransson als grosses Versprechen für die Zukunft.

Video «Steffen: «Mir geht es sehr gut in Basel»» abspielen

Steffen: «Mir geht es sehr gut in Basel»

1:28 min, vom 3.2.2016

Renato Steffen (24): der Umstrittene

Zur vermeintlichen Explosivität des Gemischs Renato Steffen und FC Basel wurde bereits alles gesagt, geschrieben, gelesen. Mit starken Leistungen beim Schweizermeister will sich Steffen für die EM empfehlen. Durch seine Einzeltrainings bei YB hat er jedoch noch Trainingsrückstand.