Zum Inhalt springen

Super League Die Young Boys gewinnen erneut

Die Young Boys haben das Nachtragsspiel der 13. Runde auswärts gegen den FC Luzern mit 2:1 gewonnen. Die Berner rücken damit bis auf drei Punkte an das zweitplatzierte Zürich heran.

Legende: Video «Zusammenfassung Luzern - YB» abspielen. Laufzeit 7:59 Minuten.
Aus sportaktuell vom 03.12.2014.

Die Young Boys führten die Vorentscheidung kurz nach der Pause herbei. Nach einem schönen Flügellauf mit mustergültiger Flanke von Scott Sutter standen sich die FCL-Verteidiger selbst im Weg und Renato Steffen köpfelte zum 2:0 ein.

Ein schönes Weitschuss-Tor von Oliver Bozanic (69.) brachte noch einmal Hoffnung ins FCL-Lager zurück. Zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es den Innerschweizern aber trotz grossem Aufwand nicht mehr. Der FCL verpasste es damit, den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Der Rückstand auf das neuntplatzierte Vaduz beträgt nach wie vor drei Punkte.

Kubo eröffnet das Skore

Die Gäste aus Bern waren wenige Minuten vor der Pause durch Yuya Kubo in Führung gegangen. Der Japaner verwertete eine schöne Vorlage von Guillaume Hoarau sehenswert mittels Dropkick.

Dank den gewonnenen drei Punkten liegt YB nur noch drei Zähler hinter dem zweitplatzierten FCZ zurück. Das Team von Uli Forte hat die letzten vier Meisterschaftsspiele gewonnen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 3.12.14, 22:06 Uhr

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Mir erschien (im Gegensatz zum TV-Sprecher) der Sieg für YB verdient. Vor allem nach dem 0-2 (Crazy-Tor von Renato Steffen) hatten die Berner gute Chancen zur definitiven Siegsicherung. Anderseits stimmt es auch, das etwas Glück ebenso in Anspruch genommen wurde (Vergleichen sie z.B. auswärts vs. FC Aarau 2-3). Auf einer "positiven Strasse" werden die Kurven halt genommen, das war vor 5 Wochen noch anders bei YB. Der FCL hat noch die ganze Rückrunde Zeit dort unten rauszukommen. Das kommt gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ybfan, biel
    so wie bei den niederlagen nicht alles schlecht war, ist jetzt nicht alles gut. Die knappen matches gehen im moment an uns, wir haben das nötige glück. So machts spass! Die rückkehr von vilotic hat den gewünschten effekt gezeigt, wie haben nun mit vilo-von bergen-sanogo-hoarau eine ganz starke achse. Hoffentlich können wir den besten stürmer der super league aller zeiten über den winter hinaus behalten. Denn er macht momentan einen grossteil des erfolgs aus!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Schönbächler, Einsiedeln
      Ich habe gar nicht gewusst dass alle Zeiten erst am 1. Dezember 2014 begonnen haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Ruedi Jost, Apenzeller Vorort
      Wieso sollte man Ihn nicht halten können? Er ist Stein alt und erst im Sommer gekommen. Offenbar hat er Freude in Bern zu spielen. Und seine Stärken kann er vorallem in schlechteren Liegen voll zur Geltung bringen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Oliver Walther, Be
      Er ist sicher im Moment der beste Stürmer der Super League, aber (noch) nicht der Beste aller Zeiten. Für mich steht da Doumbia an der Spitze, gefolgt von Alex Frei. Über die Plätze dahinter kann man sich streiten...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Robert Anton, Zuchwil
      4 Tore in 10 Meisterschaftsspielen. Damit soll er der beste Stürmer der Schweiz aller Zeiten sein ??! Was für ein Blödsinn.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von 1893, Basel
      nunja, ein Stürmer wird nunmal an seinen toren gemessen, und da hoarau bis jetzt erst 4 tore und z.B. Gashi 11, Streller 5 oder sogar Luzerns Schnewly 7. Dehmnach ist er ein durchschnittlicher Spieler, welcher auch nicht mehr tore schiesse kann, als unser 17!! Jähriger Embolo
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Abegglen, Leucate
    Ich bin bereits den Zeiten von Walter Eich und Geni Meier Fan von YB. Es war in letzter Zeit ein muehsames Bangen, aber nun scheint sich der Nebel zu lichten und man kann sich wieder freuen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen