Dries nicht mehr Sion-Trainer

Jochen Dries hat die Konsequenzen aus der jüngsten Niederlage gegen St. Gallen gezogen: Der 67-jährige Deutsche tritt als Trainer des FC Sion zurück.

Jochen Dries schaut finster.

Bildlegende: Verlässt Sion Jochen Dries hat seinen Rücktritt erklärt. EQ Images

Jochen Dries begründete seinen Rücktritt als Coach des FC Sion mit den ungenügenden Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Monaten. Dies schreibt der Walliser Klub in einer Medienmitteilung. Der 67-jährige Deutsche hatte Sion seit Ende Dezember zusammen mit Admir Smajic trainiert.

Wie es mit dem schweizerisch-bosnischen Doppelbürger weitergeht, ist noch offen. Im Gegensatz zu Dries ist Smajic nicht im Besitz der UEFA-Pro-Lizenz.

Zwei Co-Trainer seit August

Dries war im August zu den Wallisern gestossen und hatte zunächst als Assistent von Frédéric Chassot fungiert, da diesem ebenfalls die nötige Trainerlizenz fehlte.

Sion belegt nach der Hälfte der laufenden Meisterschaft mit nur 3 Siegen aus 18 Spielen den zweitletzten Tabellenplatz und hat mit 15 Punkten nur 2 Zähler mehr auf dem Konto als Schlusslicht Luzern.

Video «Fussball: Super League, St. Gallen - Sion» abspielen

Zusammenfassung St. Gallen - Sion

4:28 min, aus sportpanorama vom 7.12.2014

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 7.12.14, 18:15 Uhr