Ein Wiedersehen mit alten Bekannten

Alex Frei kehrt nur zwei Wochen nach der Beendigung seiner Aktivkarriere beim FC Basel ins «Joggeli» zurück. Der Sportchef des FC Luzern will mit seinem neuen Team die Heimserie der Basler stoppen.

Alex Frei gastiert am Sonntag mit dem FC Luzern in Basel.

Bildlegende: Rückkehr Alex Frei gastiert am Sonntag mit dem FC Luzern in Basel. Keystone

Noch vor 2 Wochen stand Alex Frei für den FCB im Einsatz. Jetzt hat der ehemalige Nati-Stürmer andere Aufgaben und Ziele. Er will den FC Luzern aus der Abstiegszone führen. Mit dieser Mission beauftragte Frei mit Carlos Bernegger ebenfalls einen Ex-Basler. Bernegger war zuvor Trainer der U21-Mannschaft des FCB.

Auch ein anderer Akteur kennt den heutigen Gegner bestens. Stephan Andrist ist von den Baslern an die Innerschweizer ausgeliehen. «Basel hatte am Donnerstag ein Spiel, vielleicht sind sie etwas müde. Das müssen wir ausnützen», fordert der Mittelfeldspieler.

Keine Heimniederlage unter Yakin

Den umgekehrten Weg wie Frei, Andrist und Bernegger ging Murat Yakin. Der ehemalige Abwehrpatron coacht den FCB seit Oktober. Unter der Ägide des 38-Jährigen hat der Meister noch kein Heimspiel verloren und auf heimischem Terrain erst ein einziges Gegentor zugelassen.

Kehrt YB zum Siegen zurück?

Im Stade de Suisse kommt es bei YB gegen Lausanne zum «Krisengipfel». Die Young Boys warten seit 6, die Lausanner seit 5 Meisterschaftsspielen auf einen Sieg. Die Berner sind in der Tabelle bis auf Rang 7 zurückgefallen.