Zum Inhalt springen

Super League Erlachner entschuldigt sich

Super-League-Schiedsrichter Pascal Erlachner hat sich bei GC-Regisseur Veroljub Salatic für seinen verbalen Ausrutscher im Spiel vom Samstag entschuldigt. Der GC-Spieler nahm nach Klub-Angaben die Entschuldigung an.

Pascal Erlachner
Legende: Pascal Erlachner Fehltritt bereut EQ Images

Damit sei das Thema für GC erledigt, teilte der Klub mit. Erlachner droht aber eine Sperre und Busse von Verbandsseite.

Zu dem Zwischenfall kam es, weil Salatic im Spiel aus Versehen Erlachner am Rücken berührte. Der Unparteiische war der Meinung, Salatic hätte ihn bewusst angerempelt und beschimpfte den GC-Captain daraufhin.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von La Lorna, Bayern
    Ich verstehe eins nicht: Wenn der SR sich vorsätzlich angerempelt fühlt, gibt es laut Regelbuch nur eine Konsequenz: Rot für Salatic und Spielabbruch wegen Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabian Kuster, Bern
      Es gab eigentlich gar kein Anrempeln. Die Szene ist so unauffällig, dass man sie glatt übersieht. 10 Minuten vor Schluss, beim Stand von 0:2 war Salatic anscheinend so genervt, dass er Erlachner anmotzte (der ihm gar nicht im Weg stand und deshalb auch so heftig reagierte). In der 47. Minute hat ein Thuner Erlachner beispielsweise wirklich angerempelt, aber die beiden haben sich nicht gegenseitig angeschnauzt, sondern einfach weitergespielt. Ergo: wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erwin Schirmer, Trogen
    Frage; Wird denn jede Beleidigung von einem Spieler an den/die SchiedsrichterIn bestraft? Also mehr als eine "gelbe Karte" dürfte es in diesem Fall ja nicht geben od. liege ich da falsch? ES
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von S. Zulauf, Chur
      Gemäss den Regeln können Schiedsrichterbeleidigungen mit einer roten Karte geahndet werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabian Kuster, Bern
    Hätte Salatic nicht in derzeitiger GC-Manier gejammert, Erlachner wäre niemandem gross aufgefallen - und ein grösseres Kompliment gibts wohl kaum für Schiedsrichter! Erlachner zeigte bereits im Oktober beim Spiel Thun-GC + auch beim Spiel vom Wochenende eine wirklich gute Leistung. Ist ein Schiri, der Penalties unterschlägt + reguläre Tore aberkennt echt besser?? So einer darf weiter Spiele zerpfeiffen + Erlachner wird wegen eines verbalen Ausrutschers nach einer Provokation abgestraft? Na toll!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen