Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Erste Anzeichen einer FCL-Krise

Der Fehlstart des FC Luzern in die neue Saison ist nach der 1:2-Niederlage im «Krisengipfel» gegen St. Gallen perfekt. Nach 5 Pflichtspielen warten die Innerschweizer immer noch auf einen Sieg.

Sportchef Alex Frei, Trainer Carlos Bernegger und Captain Claudio Lustenberger (v.l.n.r.)
Legende: Ratlos Sportchef Alex Frei, Trainer Carlos Bernegger und Captain Claudio Lustenberger (v.l.n.r.). Keystone/EQ Images

Die Verantwortlichen des FC Luzern übten sich in den letzten Wochen in Geduld. Es wachse etwas Gutes heran, sagte Sportchef Alex Frei nach dem Europa-League-Out gegen das bescheidene St. Johnstone trotzig. Auf das Wort Fehlstart reagierte der 35-Jährige ebenso allergisch wie auf Kritik an Trainer Carlos Bernegger.

Legende: Video Carlos Bernegger im Interview abspielen. Laufzeit 00:13 Minuten.
Aus sportpanorama vom 03.08.2014.

Eine Verkettung unglücklicher Ereignisse

Dieser sprach im Nachgang der Partie in St. Gallen von einer «bitteren Niederlage». Ein Gaucho aus dem Entlebuch lasse sich nicht unterkriegen, fügte der argentinisch-schweizerische Doppelbürger später kämpferisch an. Der FCL dürfte sich an der Tatsache aufrichten, dass nur das 0:3 gegen Basel klar ausfiel.

Gegen St. Gallen kam etwas gar viel Pech zusammen. Dem Gegentor durch Dzengis Cavusevic in der 93. Minute ging ein Missverständnis von Goalie David Zibung und Kaja Rogulj voraus, den Ausgleich von Marco Mathys (78.) hatte dessen verunglückte Flanke möglich gemacht. Dass der FCL die Schlussviertelstunde nach der gelb-roten Karte von Torschütze Remo Freuler zu zehnt bestreiten musste und Dario Lezcano das 2:0 aus bester Position vergab, passte ins Bild.

Auf zum nächsten Krisen-Duell

Somit dürften die Resultate der kommenden Spiele darüber entscheiden, ob die Mechanismen des Geschäfts zur Anwendung kommen und es zum üblichen Köpferollen kommt. Die nächste Gelegenheit, um den Fehlstart zu korrigieren, bietet sich den Innerschweizern am kommenden Sonntag.

Der FCL empfängt Rekordmeister GC. Die Zürcher haben ebenfalls nur einen Zähler auf dem Konto. Nur das punktelose Schlusslicht Vaduz, der Gegner des FCL in der 5. Runde, ist noch schlechter klassiert.

Legende: Video Zusammenfassung St. Gallen - Luzern abspielen. Laufzeit 05:19 Minuten.
Aus sportpanorama vom 03.08.2014.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 03.08.14 18:15 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Vespucci, Zentralschweiz
    Marketingtipp: Del Piero ist auf Vereinssuche, mit 39 Verletzungsfrei und noch top in Form. Das würde dem FCL mit Shirtverkäufen und vollem Stadion bei den meisten Heimspielen Geld in die Kasse spühlen, die Popularität in der Welt würde steigern und ein Freundschaftspiel mit Juve in Griffnähe sein. Zudem ist seine Klasse unbestritten, was dem FCL Resultatmässig helfen würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peet, Oberwil
    Die Professionalität der Verantwortlichen steckt gemäss Foto noch in den "Kinderschuhen". Aus Sicht der Spieler wirken die "Hängeköpfe" nicht gerade aufbauend und motivierend. Auch das Vertrauen in die Mannschaft will wahrscheinlich nicht so recht rüberkommen! Vielleicht sollten die Vorgesetzten psychologisch betreut werden...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von FCL Fan, Altdorf
    Ich frage mich, wie lange man in Luzern noch an Goalie David Zibung festhalten will? Schlechter werden könnte es jedenfalls mit Bucci auch nicht mehr. Zibung spielt oft nur dann gut, wenn die Mannschaft auch stark ist. In Krisenzeiten ist er leider ein "Fliegenfänger" der selten bis gar nie für wichtige, Punkte bringende Saves sorgen kann....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lukas, Wil
      Das Meckern hilft auch nichts. Meiner Meinung nach zeigte Zibung im Spiel einige gute Paraden, da hinterfragen sie ja noch lieber Leczano. Gruss aus St.Gallen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen