Favorit FCZ ist bei Servette gewarnt

Der FC Zürich ist in der Super League neben Basel das Team der Stunde. Am Samstag beim Gastspiel bei Tabellenschlusslicht Servette sind die Zürcher klare Favoriten, haben aber schlechte Erinnerungen an den Gegner. In der Partie St. Gallen - Lausanne wollen die Ostschweizer zurück in die Erfolgsspur.

Der FC Zürich hat einen Lauf. Das Team von Trainer Urs Meier hat 2013 in der Super League in 5 Spielen 13 Punkte geholt - gleichviele wie Meister FC Basel. Der Lohn ist der Sprung von Platz 9 in der Winterpause auf Rang 5.

Unbequemes Servette

Das Gastspiel bei Tabellenschlusslicht Servette, das in der gesamten Saison einmal weniger gewonnen hat als die Zürcher in den letzten 5 Runden, sollte zum jetzigen Zeitpunkt nur Formsache sein. Aber die Stadtzürcher tun gut daran, die «Grenats» nicht zu unterschätzen.

Servette hat nämlich in dieser Spielzeit eine postive Bilanz gegen den FCZ. Im August erreichten die Genfer zuhause ein 1:1, im November gewannen sie im Letzigrund mit 2:0. Zudem hat sich die schwächste Abwehr der Liga in der Rückrunde gefestigt: In 5 Partien kassierte man nur 5 Gegentore.

St. Gallen will reagieren

Im 2. Samstagsspiel versucht der FC St. Gallen, seinen jüngsten Negativtrend (nur ein Punkt aus den letzten 3 Spielen) zu stoppen. Lausanne dagegen fährt gestärkt in die Ostschweiz: Die Waadtländer gewannen zuletzt in Sion mit 1:0.

Resultate